Pfarrbrief Weihnachten 2015

Advent und Weihnachten/2015
Liebe Schwestern und Brüder
in unserer Pfarrgemeinde
Oberndorf und Göming!
Liebe Kinder!
VERKÜNDIGUNG
Weiterführend vom Osterpfarrbrief 2015 mit dem Bild vom
„Guten Hirten“ stelle ich in diesem Advent und auf Weihnach-
ten hin die „VERKÜNDIGUNG“ von Adi Holzer in der Friedhofs-
kapelle von Hopfgarten zur Betrachtung vor.
Eine Fülle von warmen Farben, voll von Licht lassen das Ge-
schehen an Maria für die ganze Welt als kosmisches Ereignis
erstrahlen. Im Schoß der Frau leuchtet der Stern, von dem es
heißt: „Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt
werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters
Davids geben. Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herr-
schen, und seine Herrschaft wird kein Ende haben.
Maria, die angesprochen fragend nach oben blickt, wie das
geschehen soll, sieht das Gesicht des Engels – oder ist es das
durch den Engel scheinende Antlitz Gottes?
„ Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft
des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch
das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden
(Lk 1,32-36).
Ein Strahl des Lichtes kommt von rechts oben herab in den
Schoß Mariens.
Der Stern Davids leuchtet in ihr auf und dreht sich in einer
Galaxie - ein Ereignis, das die ganze Welt erfasst.
Im Kolosserbrief findet sich der Hymnus, der in diesem Bild
mitklingt:
„Er hat euch würdig gemacht,
das Erbe der Heiligen zu empfangen,
die im Lichte sind.
Er hat uns der Macht der Finsternis entrissen
und aufgenommen in das Reich
seines geliebten Sohnes.
In ihm haben wir die Erlösung,
die Vergebung der Sünden.
Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes,
der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.
Denn in ihm wurde alles erschaffen
im Himmel und auf Erden,
das Sichtbare und das Unsichtbare,
Throne und Herrschaften,
Mächte und Gewalten,
alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen.
Er ist vor aller Schöpfung,
alles hat in ihm Bestand.
Er ist der Ursprung,
der Erstgeborene der Toten,
so hat er in allem den Vorrang.
Denn Gott wollte in seiner ganzen Fülle
in ihm wohnen, um durch ihn alles zu versöhnen.
Er wollte alles auf Erden und im Himmel
zu Christus führen,
der Frieden gestiftet hat
am Kreuz durch sein Blut. (Kol 1,12-20)
Maria ist in leuchtendem Rotgelb umgeben von leuchten-
dem Gelb. Über ihrer geöffneten Hand leuchtet die Lilie,
das
Symbol des neuen Menschen, den Gott ins Leben ruft.
Die ganze Schöpfung ist in dieses Ereignis einbezogen.
Angetan vom „fröhlichen Vogel des Pfarrers“ hat der Künst-
ler den Kakadu „Papageno“ zusammen mit Blumen in diese
wahrhaft frohe Botschaft komponiert. (Letzter Pfarrbrief).
„Für Gott ist nichts unmöglich“ zitiert Adi Holzer aus Lk 1,37
am rechten unteren Rand aus der Verkündigungsgeschichte
und fügt links unten hinzu:
Soli Deo Gloria“ - „Gott allein Ehre“.
Heute in unseren Tagen ist mehr denn je die Anregung des
Hl. Franziskus aktuell, dreimal am Tag den „Angelus“ zu beten.
Der Heilige besuchte damals den Sultan und führte einen
interreligiösen Dialog mit ihm. Dieser soll von Franziskus sehr
beeindruckt gewesen sein, so wie Franziskus vom fünfmaligen
täglichen Gebet der Muslime beeindruckt war.
Dreimal am Tag rufen seitdem bei uns die Glocken zum „Angelus“ –
und wir sind eingeladen uns zu verbinden im folgenden Gebet
(Gotteslob 3,6):
„Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft
und sie empfing vom Heiligen Geist, -
„Maria sprach, ich bin die Magd des Herrn,
mir geschehe nach deinem Wort“ –
„Und das Wort ist Fleisch geworden
und hat unter uns gewohnt.
Dazwischen wird das „Gegrüßet seist du Maria…“ gebetet.
Das abschließende Gebet ist der Grund für dieses Motiv der
Verkündigung in dieser Aufbahrungskapelle.
„Allmächtiger Gott,
gieße deine Gnade in unsere Herzen ein.
Durch die Botschaft des Engels
haben wir die Menschwerdung Christi,
deines Sohnes, erkannt.
Lass uns durch sein Leiden und Kreuz
zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen.
Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn. Amen“
Noch einen weiteren Bezug zu unserem Bild finde ich im Ge-
bet von Papst Franziskus, mit dem er seine Enzyklika „Laudato si“
beschließt:
Wir preisen dich, Vater, mit allen Geschöpfen,
die aus deiner machtvollen Hand
hervorgegangen sind.
Dein sind sie
und erfüllt von deiner Gegenwart und Zärtlichkeit.
Gelobt seist du.
Sohn Gottes, Jesus,
durch dich wurde alles erschaffen.
In Marias Mutterschoß
nahmst du menschliche Gestalt an;
du wurdest Teil dieser Erde
und sahst diese Welt mit menschlichen Augen.
Jetzt lebst du in jedem Geschöpf
mit deiner Herrlichkeit als Auferstandener.
Gelobt seist du.
Heiliger Geist, mit deinem Licht
wendest du diese Welt der Liebe des Vaters zu
und begleitest die Wehklage der Schöpfung;
du lebst auch in unseren Herzen,
um uns zum Guten anzutreiben.
Gelobt seist du.
O Gott, dreifaltig Einer,
du kostbare Gemeinschaft unendlicher Liebe,
lehre uns, dich zu betrachten
in der Schönheit des Universums,
wo uns alles von dir spricht.
Erwecke unseren Lobpreis und unseren Dank
für jedes Wesen, das du erschaffen hast.
Schenke uns die Gnade, uns innig vereint zu fühlen
mit allem, was ist.
Gott der Liebe,
zeige uns unseren Platz in dieser Welt
als Werkzeuge deiner Liebe
zu allen Wesen dieser Erde,
denn keines von ihnen wird von dir vergessen.
Erleuchte, die Macht und Reichtum besitzen,
damit sie sich hüten vor der Sünde der Gleichgültigkeit,
das Gemeinwohl lieben, die Schwachen fördern
und für diese Welt sorgen, die wir bewohnen.
Die Armen und die Erde flehen,
Herr, ergreife uns mit deiner Macht
und deinem Licht,
um alles Leben zu schützen,
um eine bessere Zukunft vorzubereiten,
damit dein Reich komme,
das Reich der Gerechtigkeit, des Friedens,
der Liebe und der Schönheit.
Gelobt seist du.
Amen.
Allen Spendern, Wohltätern und Betern ein herz-
liches Vergelt´s Gott.
Wir wünschen allen Bewohnern in Oberndorf
und Göming eine gesegnete Advents- und Weih-
nachtszeit und ein glückliches Jahr 2016.
Pfarrer und Pfarrgemeinderat mit allen Mitarbeitern
Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit
Vom 8. Dezember 2015 bis zum Christkönigsfest 20. Novem-
ber 2016, ausgerufen von Papst Franziskus in der Bulle „Miseri-
cordiae vultus“ - „Das Antlitz der Barmherzigkeit.
GNADE, BARMHERZIGKEIT UND FRIEDEN
1. Jesus Christus ist das Antlitz der Barmherzigkeit des Vaters.
Das Geheimnis des christlichen Glaubens scheint in diesem
Satz auf den Punkt gebracht zu sein. In Jesus von Nazareth ist
die Barmherzigkeit des Vaters lebendig und sichtbar gewor-
den und hat ihren Höhepunkt gefunden. Der Vater, der „voll
des Erbarmens“ ist (Eph 2,4), der sich Mose als „barmherzi-
ger und gnädiger Gott, langmütig, reich an Huld und Treue“
(Ex 34,6) offenbart hatte, hat nie aufgehört auf verschiedene
Weise und zu verschiedenen Zeiten in der Geschichte seine
göttliche Natur mitzuteilen. Als aber die „Zeit erfüllt war“ (Gal
4,4), sandte Er, seinem Heilsplan entsprechend, seinen Sohn,
geboren von der Jungfrau Maria, um uns auf endgültige Wei-
se seine Liebe zu offenbaren. Wer Ihn sieht, sieht den Vater
(vgl. Joh 14,9). Jesus von Nazareth ist es, der durch seine Worte
und Werke und durch sein ganzes Dasein die Barmherzigkeit
Gottes offenbart.
2. Dieses Geheimnis der Barmherzigkeit gilt es stets neu zu
betrachten. Es ist Quelle der Freude, der Gelassenheit und des
Friedens. Es ist Bedingung unseres Heils. Barmherzigkeit – in
diesem Wort offenbart sich das Geheimnis der Allerheiligsten
Dreifaltigkeit. Barmherzigkeit ist der letzte und endgültige
Akt, mit dem Gott uns entgegentritt. Barmherzigkeit ist das
grundlegende Gesetz, das im Herzen eines jeden Menschen
ruht und den Blick bestimmt, wenn er aufrichtig auf den Bru-
der und die Schwester schaut, die ihm auf dem Weg des Le-
bens begegnen. Barmherzigkeit ist der Weg, der Gott und
Mensch vereinigt, denn sie öffnet das Herz für die Hoffnung,
dass wir, trotz unserer Begrenztheit aufgrund unserer Schuld,
für immer geliebt sind.
3. Es gibt Augenblicke, in denen wir aufgerufen sind, in ganz
besonderer Weise den Blick auf die Barmherzigkeit zu richten
und dabei selbst zum wirkungsvollen Zeichen des Handelns
des Vaters zu werden. Genau darum habe ich ein außeror-
dentliches Jubiläum der Barmherzigkeit ausgerufen. Es soll
eine Zeit der Gnade für die Kirche sein und helfen, das Zeugnis
der Gläubigen stärker und wirkungsvoller zu machen.
Stern der Hoffnung
Bischof Erwin Kräutler: Hilfe für Mutter und Kind
Herbergsuche. Bischof Erwin Kräutler setzt
sich für die Menschen im brasilianischen
Amazonien ein. Im „Haus für Mutter und
Kind“ finden Schwangere rund um die
Geburt eine Bleibe. SEI SO FREI bittet im
Rahmen der Adventsammlung um Un-
terstützung für dieses Haus der Nächs-
tenliebe.
Tânia ist gesund. Gerade ist sie zur Welt gekommen. Ihre Mut-
ter Elivania streichelt ihr erschöpft aber glücklich über den
Kopf. Alles ist gut gegangen! In ihrem Dorf im amazonischen
Regenwald wären zur Geburt weder Hebamme noch Arzt zur
Stelle gewesen. „Im Busch ist jede Schwangerschaft ein Risiko.
In den Gemeinden am Xingu ist die medizinische Versorgung
immer noch mangelhaft. In unserem „Haus für Mutter und
Kind“ konnten schon tausende Frauen und Kinder gerettet
werden“, berichtet Bischof Erwin Kräutler. Die Frauen kom-
men von weit her ins „Haus für Mutter und Kind“. Neben ihr
sitzt Deoriane. Sie war mit 17 Jahren das erste Mal schwanger.
Heute ist die 24-Jährige Mutter von drei Kindern. Mit ihrem
kranken Sohn Issac hat sie eine zwölfstündige Flussfahrt hin-
ter sich, denn der Kleine muss dringend zum Arzt.
Helfen Sie im Rahmen der Adventsammlung Bischof Kräutler
helfen:
Schon mit 15 Euro sichern Sie die Versorgung mit wichtigen
Medikamenten.
Mit 50 Euro schenken Sie einer Mutter und ihrem Neugebo-
renen Herberge, Essen und Betreuung.
800 Euro ermöglichen die Betreuung durch eine Sozialar-
beiterin und Hebamme für einen Monat.
Spendenmöglichkeit:
SEI SO FREI
IBAN: AT10 3500 0000 0001 4100
Oder spenden Sie im Rahmen der Adventsammlung an den
Adventsonntagen in unserer Pfarre. Spenden an SEI SO FREI
sind steuerlich absetzbar.
Weitere Infos:
Mag. Wolfgang K. Heindl, seisofrei@ka.kirchen.net,
0676/8746-7557 - www.seisofrei.at/pfarre
Das Leben + den
Glauben teilen
Die aktuellen Termine der Glaubens-
runde von Advent bis Ostern mit
dem wiederholten Hinweis, dass
auch „neue Interessierte“ herzlich
eingeladen sind, sich gemeinsam mit anderen Gedanken
über „Gott und die Welt“ zu machen und gemeinsam für
unsere Anliegen zu beten – und ich denke zur Zeit gibt es
mehr als genug davon!
Aktuelle Termine - jeweils um 20.00 Uhr
bzw. nach der Abendmesse
Freitag, 11. Dezember, Freitag, 8. Jänner
Freitag, 12. Februar (nach dem Stundgebet)
Treffpunkt Pfarrhof – Gruppenraum 2 (Keller)
Der besondere Ausflug für die ganze Familie
Entdecken Sie den Schatz der Bibel in einer europaweit einzigartigen Erlebniswelt. Auf 600 qm besuchen Sie einen orientalischen Markt,
spüren der Lebenswelt und Botschaft Jesu von Nazareth nach und wandern über eine 40 qm große Mittelmeer-Landkarte auf den Spuren
des Völkerapostel Paulus.
Ein Ausflug in die Bibelwelt ist ein Abenteuer für Groß und Klein (ab 5 Jahre)! Durch die Bibelwelt führen altersspezifische Audioguides für
Kinder von 5 bis 8, bzw. 9 bis 12 und Erwachsene. Führungen mit BibelexpertInnen können extra gebucht werden.
Die Bibelwelt befindet sich in der Stadtpfarrkirche St. Elisabeth in der Plainstr. 42 A, 5020 Salzburg, fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof ent-
fernt. Sie ist von Donnerstag bis Montag von 10 bis 18.00 Uhr (sonntags ab 11.00 Uhr) geöffnet, am 24.12. und 31.12. von 10 bis 13.00 Uhr. Am
25.12. und 1.1. ist die Bibelwelt geschlossen.
Weitere Infos: www.bibelwelt.at und bibelwelt.at@gmail.com, 0676 8746 7080
Asyl in Oberndorf
Oberndorf betreut zurzeit 56 Flüchtlinge in der Grundversor-
gung. Sie stammen aus Syrien, Afghanistan, dem Libanon,
dem Irak, dem Iran, aus Marokko oder Algerien. Oberndorf
ist somit im nördlichen Flachgau der größte Quartiergeber.
11 Menschen, die in Oberndorf einquartiert waren, haben
bereits Asylstatus bekommen, sind weggegangen in größere
Städte oder in Oberndorf geblieben. Einige haben bereits Ar-
beit gefunden, manche lernen noch fleißig für ihre Deutsch-
prüfungen, ohne die es schwer ist, hier Fuß zu fassen.
Wir laden Sie ein – lernen Sie sie kennen! Jeden Samstag wird
in der Paracelsusstr. 4 (zw. Fa. Baukeramik und Friseur Sauer)
ein interkulturelles Cafe angeboten, in dem in gemütlicher At-
mosphäre Begegnungen zwischen Menschen aller Nationen
möglich sind.
An dieser Adresse hat auch die Arbeitsgruppe Asyl unter dem
Verein „ Soziales Netzwerk Oberndorf“ ihr Domizil eröffnet.
Neben der Grundversorgung der Asylwerber wird es hier
auch Weiterbildungen, Deutschkurse und andere Angebote
(Kochkurse, …) geben.
Auch die Koordination der ehrenamtlichen Mithilfe wird hier
ihren Standort haben.
Oberndorf hat – dank seiner engagierten Bevölkerung und
der Mithilfe so vieler freiwilliger Helfer – die Herausforderung
der aktuellen Situation angenommen und wir werden sie ge-
meinsam meistern!
Oberndorfer Tafel:
In den Vereinsräumlichkeiten findet ab 17. 11. 2015 jeden
Dienstag (bei Feiertagen am Mittwoch) um 17.00 Uhr auch
eine kostenlose Ausgabe von gespendeten Lebensmitteln
statt.
Zum Bezug dieser Lebensmittel sind alle unterstützungs-
würdigen Bürger der Stadtgemeinde Oberndorf berichtigt.
Nähere Informationen:
Georg Mayrhofer, Handy Nr. 0664/1119300
in gutes Leben für alle Menschen
auf diesem Planeten – wer möchte
diesen Traum nicht schon bald verwirklicht sehen? Um dieses
Ziel zu erreichen, sind wir alle aufgerufen, unseren Lebensstil
zu verändern.
Der Katholische Familienverband startet 2016 das Projekt
Gutes Leben und wir laden Sie seitens der Pfarre ein mitzu-
machen. Es geht darum, gemeinsam mit Ihren Kindern über
Themen wie Umwelt, Konsum, Nahrung, Wasser, Müllvermei-
dung oder gerechte Güterverteilung ins Gespräch kommen.
In einem zweiten Schritt können Sie in der Familie gemeinsa-
me Akzente setzen, um zu einem nachhaltigeren Lebensstil
zu gelangen.
Machen Sie mit und lassen Sie den Traum vom guten Leben
für alle wahr werden! Ganz im Sinne von Dom Helder Camara
,
der sagte: Wenn einer alleine träumt, ist es nur ein Traum,
wenn viele gemeinsam träumen, ist es der Beginn einer neuen
Wirklichkeit.
Start im Februar 2016
r das Projekt Gutes Leben hat der Katholische Familienver-
band sechs Themenschwerpunkte inhaltlich aufbereitet. Zu
jedem Schwerpunkt bietet er eine Aktionswoche an und lädt
er Familien und Einzelpersonen dazu ein.
Wer bei den Aktionswochen mitmachen möchte, erhält per E-
Mail weiterführende Informationen und Impulse, sowie eine
persönliche Einladung zum Start der jeweiligen Aktionswoche
.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung
Bitte melden Sie sich für die Teilnahme entweder direkt beim
Katholischen Familienverband an unter der Tel-Nr.: 0662/8047-
1240 oder per E-Mail: info-sbg@familie.at;
Sie können sich auch bei uns im Pfarrbüro oder am Schriften-
stand in eine Teilnahmeliste eintragen. Ihre Daten werden
nicht an Dritte weitergegeben!
Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter
www.familie.at/salzburg
Ein gutes Leben
für alle!
Zeit für einen guten Film ?
Am Do.14. Jänner um 19.30Uhr steht der deutsche Kinohit des
letzten Sommers auf dem Programm!
Lustig & berührend – zum Lachen und Weinen – mit tollen
bekannten Schauspielern stellt er sich dem sehr spannenden
Thema Demenz!
„MIT OPA NACH VENEDIG (Deutschland 2014)
Originaltitel im Pfarrhof zu erfragen!
Besorgt verfolgt die Familie von Niko mit, wie sein an Alzheimer er-
krankter Papa Amandus mehr und mehr seine Erinnerung verliert.
Einzig ein Venedigaufenthalt vor einigen Jahrzehnten, bei dem er
seine Frau kennengelernt hatte, bleibt dem ehemaligen Tierarzt stets
lebendig im Gedächtnis. Weil sie fürchtet, ihr Großvater könne ins Pfle-
geheim abgeschoben werden, büchst die elfjährige Tilda mit Aman-
dus aus und macht sich auf den Weg nach Venedig. Die Eltern heften
sich an ihre Fersen und erleben selbst ein Abenteuer.
Am Do.10. März um 19.30 Uhr geht’s zurück in die Schule
„DIE BEWEGUNG (Deutschland 2008)
Originaltitel im Pfarrbüro zu erfragen!
In der Neuverfilmung des Klassikers stellt sich wieder der Fra-
ge: Wie aus berechtigten Sorgen und Ängsten, Faschismus
und extreme Ideologien entstehen können! Leider auch heu-
te wieder sehr aktuell!
Ein Gymnasiallehrer startet einen Versuch, um den Schülern die Ent-
stehung einer Diktatur greifbar zu machen. Ein Experiment mit ver-
heerenden Folgen. Was mit Begriffen wie Disziplin und Gemeinschaft
beginnt, entwickelt sich rasch zu einer richtigen Bewegung. Die Schü-
ler beginnen Andersdenkende auszuschließen und zu drangsalieren.
Als die Situation schließlich eskaliert, beschließt der Lehrer, das Experi-
ment abzubrechen. Zu spät. Die Bewegung ist längst außer Kontrolle
geraten.
Infos zu den Filmen gibt’s im Pfarrbüro oder bei PA Johannes
Lettner – 0676/87466579
Kommen, Mitschauen, Mitdiskutieren, … Eintritt frei!
Impressum:
Herausgeber und Verleger: Röm.kath. Pfarramt Oberndorf, Kirchplatz 8, Tel.06272/4311
www.pfarreoberndorf.at
Redaktion: Pfarrer Mag. Nikolaus Erber, PA Johannes Lettner,
Franz Gallhammer, Alois Zauner;
Titelbild: Adi Holzer
Druck: Color Druck, Hallein
Sonntag, 29. Nov. 2015
14 Uhr Pfarrkirche
Adventsingen
„Drent und Herent
Sonntag, 6. Dez. 2015
15 Uhr Pfarrkirche
Adventkonzert der Stadtkapelle
Pater Heinrich Ostrzolek CM
emeritierter Rektor in Maria Bühel,
verstorben am 27. Mai 2015
im 85. Lebensjahr
Dr. Georg Eder
emeritierter Erzbischof,
verstorben am 19. September 2015
im 88. Lebensjahr
KR Ignaz Binggl
emeritierter Dekan,
verstorben am 30. September 2015
im 77. Lebensjahr
Im Gebet und Dank verbunden
Kinderliturgie im 10. Jahr
Nach unserer gemeinsamen Feier im „normalen Sonntags-
Gottesdienst“ Ende November, gehts mit der Kinderliturgie
wieder wie gewohnt im Pfarrsaal weiter!
Danke übrigens an die Burschen und Mädels unsere Jungend-
runde! Sie haben für die Kinder tolle Kasperltheaterstücke ein-
gelernt!
Kinderliturgie ist vor allem Gottesdienst für und mit Kindern –
sie soll aber auch ein Ort der Begegnung sein!
Ein Platz für Kinder, Familien, Erwachsene und ältere Men-
schen um gemeinsam ins Gespräch zu kommen.
Im Anschluss an jede Kinderliturgie gibts daher noch eine
kleine Agape im Pfarrsaal, zu der alle sehr herzlich eingeladen
sind!
Es geht dabei nicht um einen Ersatz fürs Mittagessen, sondern
um etwas gemeinsame Zeit zum Spielen für die Kleinen und
zum Plaudern und Kennenlernen bei einem Schluck Kaffee für
die Großen.
Die Termine bis Ostern:
20. Dezember, 24. Jänner, 21. Februar, 13. März (jeweils um
10.00Uhr)
Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen und Mitfeiern
und auf viele nette Begegnungen bei der gemeinsamen Aga-
pe danach!
Übrigens – Die Pfarre verwendet natürlich Fairtrade-Kaffee!
Karla, Melanie, Johannes, …
Sternsingen 2016
Wie in den vergangenen Jahren sind auch heuer in den
Weihnachtsferien viele Oberndorfer Kinder als Sternsinger
unterwegs, um für Kinder und Projekte auf der ganzen Welt
zu sammeln und die Botschaft von Jesu Geburt zu verkünden!
Sei auch du als SternsingerIn, BegleiterIn, Koch/Köchin wieder
bei dieser tollen & wichtigen Aktion mit dabei!
1. Probe, Infos, Einteilung: Fr. 18.12. – 14.30 Uhr - Pfarrsaal
2. Probe mit Begleitern – Di. 29.12. – 16.30 Uhr - Pfarrsaal
Die Sternsinger besuchen die Haushalte am
Samstag, 2. und Montag, 4. Jänner jeweils ab 9.00 Uhr
Sternsinger-Gottesdienst & Pizzaessen (auch für alle Helfer)
Mittwoch, 6. Jänner um 10.00 Uhr
Wir suchen auch wieder Begleitpersonen, und „Köche“ für
unsere Sternsinger-Kinder!
Wir hoffen und bitten um deine/eure konkrete Hilfe!!
Anmeldung, Infos und Anfragen: PA Johannes Lettner,
0676/8746 6579
pastass.oberndorf@pfarre.kirchen.net
Jugendrunde
Zur Zeit sind wir eine Gruppe von
ca. 15 Jungs und Mädels, die sich
einmal im Monat treffen.
Zur Erinnerung und für alle „Neu-
Interessierten“ hier die nächsten
Termine der Jugendrunde:
18. Dezember (mit anschl. Adventwanderung),
22. Jänner, 19. od. 26. Februar, (ev. Theater)
18. März (Jugend-Kreuzweg)
- jeweils Freitag von 18.00 bis ca. 19.30 Uhr im Pfarrhof!
Das Programm gibt’s immer ein paar Tage vorher als SMS!
Einfach mal über deinen Schatten springen und dich hin
trauen! – Macht Spaß!
Termine für Jungschar und
Ministranten
Nach dem Adventkranzbinden Ende November gibts noch
eine Jungschar-Stunde mit einer gemeinsamen kleinen Ad-
ventfeier für Kinder und Eltern am Fr. 11. Dez. um 14.30 Uhr.
Danach bitte ich alle Jungscharkinder und Minis ganz fleißig
beim Sternsingen mit dabei zu sein! (siehe Infos)!
Im neuen Jahr starten wir wieder am Fr. 15. Jän. um 14.30 Uhr
mit Spielen; danach geht’s im 14-Tage-Rhythmus weiter:
29. Jän. (Fasching), 19. Feb. (Schnee?), 4. März (Kerzen),
18. März (Palmbuschen), 25. März (Kinderkreuzweg).
Es gilt weiterhin die Einladung für alle die noch dazukommen
wollen!
Dringend suchen wir noch Unterstützung für das Jungschar-
team! Wenn du Freude an der Arbeit mit Kindern und alle 2
Wochen 2 Stunden Zeit hast, dann melde dich bitte! Alt oder
jung, Mann oder Frau, alleine oder gemeinsam, … - Wir und
die Kinder brauchen dich!
Auf euer Kommen und euer begeistertes Mitmachen freut
sich das Jungschar-Team
Dagmar und Johannes
Herzliche
Gratulation
allen Paaren, die in diesem Jahr ein
Jubiläum Ihrer Ehe feiern durften.
Das Foto von unserem gemeinsa-
men Jubiläumsgottesdienst am
26. Okt. 2015 verbindet uns in der
Erinnerung der Dankbarkeit.
Auf viele Jahre!
Im September
Monika Braunias 75 Jahre
Margarethe Krenn 75 Jahre
Eleonore Meixner 75 Jahre
Johann Junger 75 Jahre
Maria Wagist 85 Jahre
Maria Fölser 90 Jahre
Vinzenz Felber 93 Jahre
Friederike Katholnigg 94 Jahre
Im Oktober
Hermine Schmiederer 75 Jahre
Horst Lengauer 75 Jahre
Elisabeth Schleier 80 Jahre
Hedwig Bräumann 85 Jahre
Aloisia Oberholzner 85 Jahre
Theresia Felber 85 Jahre
Elisabeth Faltin 90 Jahre
Katharina Naglik 91 Jahre
Rosa Brachtl 94 Jahre
Maria Absmanner 95 Jahre
Maria Schwarz 95 Jahre
Maria Prochazka 96 Jahre
Elisabeth Lintner 97 Jahre
Im November
Leopoldine Ruggenthaler
75 Jahre
Ernestine Pilshofer 75 Jahre
Ing. Peter Kneissl 75 Jahre
Alois Höller 80 Jahre
Alois Stadler 85 Jahre
Ottilie Meixner 85 Jahre
Cäzilia Rosenstatter 85 Jahre
Genoveva Rosenstatter 85 Jahre
Emilie Prüwasser 90 Jahre
Johann Schnaitl 91 Jahre
Maria Radl 92 Jahre
Rosina Kornbichler 92 Jahre
Josefa Schmiederer 95 Jahre
Emilie Auer 96 Jahre
Wir gratulieren
zum Geburtstag
18. Dez.(mit anschl. Adventwanderung), 22. Jän., 19.od.
26. Feb.(ev. Theater), , … jeweils Freitag von 18.00 bis ca.
19.30Uhr im Pfarrhof!
Taufen
Beerdigungen
Trauungen
GOTTESDIENSTE IM
WEIHNACHTLICHEN FESTKREIS
Donnerstag, 24. Dezember 2015
Hl. Abend
06.30 Rorate
14.30 Kinderkrippenfeier
16.00 Christmette im Seniorenheim
23.00 Christmette (Kirchenchor)
Freitag, 25. Dezember 2015
Hochfest der Geburt des Herrn
08.00 Hl. Amt
10.00 Hl. Amt (Kirchenchor)
Samstag, 26. Dezember 2015
Fest des Hl. Stephanus
09.00 Hl. Amt (Liedertafel)
mit Stephaniwasserweihe
Donnerstag, 31. Dezember 2015
Silvester
15.00 Hl. Messe zum Jahresschluss
(Bläser der Stadtkapelle)
Freitag, 1. Jänner 2016
Hochfest der Gottesmutter Maria
Neujahr
08.00 Pfarrgottesdienst
10.00 Hl. Amt
Mittwoch, 6. Jänner 2016
Erscheinung des Herrn
08.00 Hl. Amt
10.00 Sternsingermesse
Veranstaltungen zum Vormerken
Mittwoch, 13. Jänner 2016
19.30 Uhr Pfarrsaal
„Humanitäre Tragödie in Nahost“
Hintergründe und regionale Auswirkung der Syrienkrise.
Vortrag: Stefan Maier
KBW und Pfarre laden ein
Freitag, 12. – Sonntag, 14. Februar 2016
STUNDGEBET
Predigt: Mag. Richard Schwarzenauer
Freitag, 19. Februar 2016
19,30 Uhr Pfarrsaal
JONA Theater
Theatergruppe 42a, Salzburg
Regie und Idee: Heinrich Wagner
KBW und Pfarre laden ein
OSR Egon Kreuzbauer 94 Jahre
Theresia Erbschwendtner 87 Jahre
Johann Wimmer 92 Jahre
Martha Koucky 77 Jahre
Theresia Oberer 85 Jahre
Jakob Franz Kreil
Saliterweg 6, Oberndorf
Helena Marie Johanna Guggenberger
Am Oberndorfer Bach 1/13,Oberndorf
Emilia Marie Ziller
Hangstraße 18, Anthering
Tim Louis Götzenauer
Seethalerstraße 15, Oberndorf
Emilia Bauchinger
Salzburger Straße 14/14, Oberndorf
Lea Appesbacher
Schmiedingerstraße 4, Anthering
Gerhard Bauerstatter
Kemating 22, Göming
Alexander Daniel Radler
St. Georgener Straße 11a, Oberndorf
Laurenz Maximilian Straßhofer
Mesnerweg 5, Göming
Emma Strametz
M.-Kirschbichler-Weg 7/10, Oberndorf
Jakob Zehentner und Betty Zehentner
geb. Schmalzl
Göming
Anton Pletzer und Elisabeth Pletzer
geb. Steindl
Hopfgarten
Michael Berger und Christine Berger
geb. Fuchshofer
St. Georgen
Benjamin Mayer und Sandra Mayer
geb. Zdanovec
Laufen
Thomas Hauser und Bianca Hauser
geb. Bloos
Feldkirchen
in MARIA BÜHEL
Donnerstag, 24. Dezember 2015
Hl. Abend
07.00 Rorate
10.00 – 11.00 Beichtgelegenheit
22.00 Hl. Christmette
Freitag, 25. Dezember 2015
Geburt des Herrn
08.30 Hl. Amt
Samstag, 26. Dezember 2015
Fest des Hl. Stephanus
08.30 Hl. Amt
Donnerstag, 31. Dezember 2015
Silvester
16.00 Dankgottesdienst
Freitag, 1. Jänner 2016
Hochfest der Gottesmutter Maria
08.30 Hl. Amt
Dienstag, 5. Jänner 2016
09.00 - 15.00 Anbetung in Maria Bühel
Mittwoch, 6. Jänner 2016
Fest Erscheinung des Herrn
08.30 Hl. Amt
Jeweils an Sonn- und Feiertagen ab 08.00 Uhr
Beichtgelegenheit und Rosenkranzgebet