Pfarrbrief Erntedank 2012

Herbst 2/3 2012
„Gepriesen bist du Herr, unser Gott,
Schöpfer der Welt
Liebe Schwestern und Brüder in
Oberndorf und Göming!
Erntekrone
Viele Stunden sorgfältiger Arbeit braucht die Erntekrone.
Sie ist zusammen mit den Früchten ein Zeichen der Freude
und Dankbarkeit für die Ernte dieses Jahres, für alles was
gewachsen und gediehen ist.
Bei der Darbringung von Brot und Wein beten wir:
„Gepriesen bist du Herr, unser Gott, Schöpfer der Welt.
Du schenkst uns das Brot, die Frucht der Erde und der
menschlichen Arbeit. Wir bringen dieses Brot vor dein
Angesicht, damit es uns das Brot des Lebens werde.
Gepriesen bist du Herr, unser Gott!“
… Du schenkst uns den Wein, die Frucht der Erde und der
menschlichen Arbeit.
Wir bringen diesen Kelch vor dein Angesicht, damit er uns
der Kelch des Heiles werde.
Gepriesen bist du, Herr, unser Gott!
Ein sorgfältiger und behutsamer Umgang mit Lebensmitteln
wird angesichts der klimatischen Veränderungen in unserer
Welt immer dringlicher. Mahnender werden die Stimmen, dass
die Gewinnung von Treibstoff aus Lebensmitteln wie Mais
und Getreide den Hunger der Ärmsten noch verschlimmern.
Große Zeitungen titeln dazu „Essen auf Rädern“ oder „Ernte-
Tank“.
Die Einstellung und Achtung vor allem, was lebt, die große
Kunst des rechten Maßes, die Gesinnung Jesu: wer der erste
sein will, sei im Dienen der erste, schließlich seine Einladung:
„lernt von mir, denn ich bin gütig und von Herzen demütig“
(Mt 11,29) haben eine heilsame Auswirkung für unser
Zusammenleben in dieser Welt. Es ist eben nicht egal, ob ein
Mensch lernt, in Beziehung auf Gemeinschaft und das Ganze
hin zu leben, oder ob er nur um sich kreist.
Der Schriftsteller Martin Walser ließ bei einer
Podiumsdiskussion aufhören: „Wenn ich von einem Atheisten
höre, dass es Gott nicht gebe, fällt mir ein: Aber er fehlt. Mir.
Wir treff en uns im gemeinsamen Dank zum Erntedankfest.
Viele Stunden sorgfältiger Arbeit braucht die Erntekrone.
Dank an die Landjugend Göming!
Lesen Sie aufmerksam im Pfarrbrief und merken Sie sich die
Termine vor. Es gibt viele Initiativen und Einladungen, die uns
verbinden, zum Nachdenken anregen und stärken sollen im
Glauben, in der Hoff nung und in der Liebe.
In Dankbarkeit an alle, die mitdenken und mitarbeiten
und in Verbundenheit
grüßt Euer Pfarrer
Nikolaus Erber
Erntedank
Wir lesen im Brief des Jakobus 1,17-18
Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben
herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung
ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis. Er hat uns ge-
boren nach seinem Willen durch das Wort der Wahrheit, damit
wir Erstlinge seiner Geschöpfe seien.
Diese Worte aus dem Jakobusbrief klingen wie ein Refrain im
wunderschönen Erntedanklied von Matthias Claudius an:
Erntedankfest
Wir pfl ügen und wir streuen
den Samen auf das Land,
doch Wachstum und Gedeihen
steht in des Himmels Hand:
der tut mit leisem Wehen
sich mild und heimlich auf
und träuft, wenn heim wir gehen,
Wuchs und Gedeihen drauf
Er sendet Tau und Regen
und Sonn und Mondenschein
und wickelt seinen Segen
gar zart und künstlich ein
und bringt ihn dann behende
in unser Feld und Brot
es geht durch unsre Hände,
kommt aber her von Gott.
Was nah ist und was ferne,
von Gott kommt alles her,
der Strohhalm und die Sterne,
das Sandkorn und das Meer.
Von ihm sind Büsch und Blätter
und Korn und Obst von ihm
das schöne Frühlingswetter
Christen sind von Gott Beschenkte - nicht allein, was die reichen Ga-
ben der Schöpfung und das tägliche Brot angeht, sondern genauso
und noch mehr darin, dass wir das Evangelium von Jesus Christus
als das „Wort der Wahrheit“ empfangen haben. Es heißt so, weil es
stimmt und ein verlässliches Lebensfundament liefert. Es heißt aber
auch so, weil es uns verwandelt und unser Leben ausrichtet auf Gott
und den Nächsten. Aus dem, was wir von Gott empfangen, können
wir reichlich leben, und darum können und sollen wir aus dem Le-
ben, das uns geschenkt ist, auch etwas machen.
Koran und Bibel
2. Interreligiöses Friedensgebet
Donnerstag, 18. Oktober 2012,
19 Uhr, in der Aula der Hauptschule Oberndorf
Islamische Gemeinde Oberndorf, Katholische Pfarrgemeinde
und evangelische Gemeinde laden ein zum Dialog und zur
Zusammenarbeit über die Herausforderung der Heiligen
Bücher und ihrer Texte .
Vorbereitend dazu startet an Oberndorfs Schulen
(HS,HAK,HASCH,BORG)
und unter Einbeziehung aller Interessierten unserer Stadt das
von der Kunstinitiative Kreisverkehr in Zusammenarbeit mit
den Religionsgemeinschaften initiierte
Kunstprojekt: Handschrift
Dazu werden ausgewählte Texte aus den HL. Büchern Koran
und Bibel in der Tradition der frühen Schreiber von uns
handschriftlich zu Papier gebracht. Diese handgeschriebenen
Werke der Auseinandersetzung mit den geschätzten Quellen
der Religionen Christentum und Islam werden gesammelt und
in einer Mappe geordnet. Beim diesjährigen interreligiösen
Friedensgebet wird dieses „Buch“ als Gesamtwerk präsentiert
und für alle Teilnehmerinnen einsehbar sein. Vorbereitete
Texte aus Koran und Bibel liegen im Katholischen Pfarramt
und der Islamischen Glaubensgemeinschaft zur Weitergabe n
Herzliche Einladung zum Mitschreiben und zurs unTeilnahme
am Friedensgebet.
Projektbeginn: 10. Sept. - Letzter Abgabetermin: 12 Okt.
Informationen bei Petra Buchner: 06272 5896
Entdecke die Liebe neu
Ein Wochenende für die Beziehung
Seit dem Wochenende gehen wir behutsamer und aufmerk-
samer miteinander um....“ „Wir haben uns wieder als Liebes-
paar entdeckt...“ „Seit dem ME-Wochenende leben wir unsere
Beziehung bewusster. Unsere Kommunikation ist liebevoller
geworden und wir haben gelernt mit Konfl ikten besser umzu-
gehen…“
Solche oder
ähnliche Aussa-
gen hört man
immer wieder
von Paaren, die
an einem Marri-
age Encounter-
Wochenende
teilgenommen
haben.
Marriage En-
counter (ME) –
deutsch etwa:
„Begegnung in
der Ehe“ – ist eine weltweit tätige Bewegung innerhalb der
katholischen Kirche. Sie bietet Wochenenden für Paare an, die
ihre Beziehung vertiefen oder ein neues, intensiveres Mitein-
ander entdecken wollen.
Paare, die das Wochenende bereits gemeinsam erlebt haben,
sowie ein Priester, geben aus der eigenen Lebenssituation he-
raus Anregungen für Gespräche mit dem eigenen Partner. Es
gibt keinen Gruppenaustausch, die Privatsphäre bleibt somit
vollständig gewahrt. Zum Wochenende sind auch Priester
und Ordenschristen eingeladen, die die Beziehung zu ihrer
Gemeinde vertiefen wollen.
Das Wochenende ist keine Therapie für ernsthafte Bezie-
hungskrisen. Es soll helfen, sich selbst und den Partner wieder
neu zu entdecken und die Beziehung in den Vordergrund zu
stellen.
Eingeladen sind alle Paare, die in einer für sie verbindlichen
Beziehung leben – ob mit oder ohne Trauschein – unabhän-
gig von Alter und Konfession.
Wann gibt es wieder ein ME-Wochenende?
09. - 11.11.2012 im Seminarhotel Prielbauer;
Tiefgraben, Mondsee
22. - 24.2.2013 im Gästehaus Waldheimat,
Gallneukirchen bei Linz
Information bei Veronika und Thomas Posch, Tel. 06235/6002
E-mail: veronika.posch@sbg.at
Im Internet: www.marriage-encounter.at
Impressum:
Herausgeber und Verleger: Röm.kath. Pfarramt Oberndorf, Kirchplatz 8,
Tel.06272/4311,. www.pfarreoberndorf.at
Redaktion: Pfarrer Mag. Nikolaus Erber, PA Johannes Lettner,
Mag. Martin Salzmann, Franz Gallhammer, Alois Zauner;
Druck: Laber Druck, Oberndorf.
Klasse 2a:
1. Reihe:
Benedict Mairoll, Nathalie Panzl,
Lena Mitterhofer, Anna Biack,
Elisa Pletschacher, Leon Janschitz,
Thomas Greimel,
2. Reihe:
Michael Költringer, Benjamin Pichler,
Jonathan Bauernfeind, Lukas Kalcher,
Maximilian Schachner
3. Reihe:
Maria Margaretha Kreuzeder, Gertrude
Oberauer, Nikolaus Erber, Angelika Plank
Foto: Schröck
Klasse 2c:
1.Reihe
Johanna-Marie Stöttner,
Magdalena Schneider, Corina Zmcic,
Emilia Hieble, Elena Kettl, Jessica Manns,
Sophia Stadler, Dennis Stekovic
2. Reihe:
Luca Auer, Laura Mühlbacher,
Ante Loancic, Thomas Loreth,
Mateo Grebenar, Niklas Maislinger,
Marcel Krammer
3. Reihe:
Gertrude Oberauer, Regina Zehentner,
Nikolaus Erber, Angelika Plank,
Anni Ehrschwendtner, Birgit Maier
Foto: Schröck
Erstkommunion in Oberndorf
Klasse 2b:
1.Reihe
Raphael Appesbacher,
Victoria Haberpointner, Lena Pabinger,
Sarah Horozovic, Leonie Panzl,
Sophie Höpfl inger Sebastian Plainer,
2. Reihe:
Stephan Dorfmayr, Justin Linnebacher,
Sebastian Stark, Jakob Zauner,
3. Reihe:
Gertrude Oberauer, Nikolaus Erber,
Angelika Plank, Gudrun Müller
Foto: Schröck
Immer wieder taucht der Wunsch nach regelmäßigeren ryth-
misch gestalteten Familien-Gottesdiensten auf.
Neben einigen schönen und bewährten Fixpunkten (Erstkom-
munion, Firmung, Pfadfi nder, …) im Frühjahr, wäre es schön,
auch in den anderen Monaten regelmäßig Familiengottes-
dienste „anbieten“ zu können.
Gesucht sind daher interessierte Männer und Frauen, (Musik-)
Gruppen und Einzelpersonen, die (gerne auch in Zusammen-
arbeit mit mir) einen Gottesdienst „übernehmen“ könnten.
Einige schöne, wenn möglich auch bekannte Lieder zum Mit-
singen – ein, zwei passende Texte, … der Aufwand ist durch-
aus überschaubar!
Im Vertrauen, dass sich zu den „geouteten“ Interessenten
noch ein paar dazugesellen, gibt es am Dienstag, 25. Septem-
ber, 20.00 Uhr im Pfarrhof ein Koordinierungstreff en!
Interessierte dürfen
sich aber auch
schon vorher
bei mir melden!
PA Johannes
Lettner
067687466579
oder
johannes.lettner@sbg.at
Familiengottesdienste – Lust mitzuhelfen?
Kinderliturgie im Pfarrsaal
Schon fast traditionell starten mit dem Erntedankfest auch die
Kinderliturgie-Feiern im Pfarrsaal wieder!
Kindgerecht das Kirchenjahr, die Geschichten der Bibel oder
andere Themen des Lebens und Glaubens zu vermitteln und
im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“ und erlebbar ma-
chen, ist Ziel dieser Feste für Kinder und ihre Eltern.Im An-
schluss gibt’s immer auch noch etwas Zeit zum Spielen, Plau-
dern und Kaff ee-Trinken!
Die Termine im Herbst: jeweils 10 Uhr im Pfarrsaal
23. Sept. - 9.00 Uhr (wegen Erntedank)
21. Oktober,
18. November,
16. Dezember,
Infos bei Karla Hinterholzer 06272/421418
Wir laden ein zur
BERGMESSE DER PFARRE
OBERNDORF/GÖMING
7. Oktober 2012 – 11.30 Uhr
bei der Taborkapelle auf dem HOCHFELLN
(bei Bernau am Chiemsee, 1674m mit wunderbarem Panorama)
mit Dechant Mag. Nikolaus Erber
und der Stadtmusikkapelle
Anfahrt: Über Autobahn Salzburg-München Abfahrt Bernau
- Bernau Hochfellnseilbahn (ca. 45 km von Oberndorf) – Auf-
stieg von ganz unten oder sinnvoller von Mittelstation (ca. 60
– 80 Min.) oder ganz hinauf mit der Seilbahn.
Variante 2: Mit dem Auto nach Ruhpolding – dort rechts ab zur
Steinberg-Alm (Parkplatz) – von dort ca. 20 Min. zur Mittelsta-
tion und weiter auf den Hochfelln
Terminaviso 2013
OFFENER HIMMEL in unserm Dekanat
Die Pfarrgemeinden des Dekanates St. Georgen bei Salzburg
mit den Pfarren Bürmoos, Dorfbeuern, Lamprechtshausen,
St. Georgen, Anthering, Nußdorf und Oberndorf veranstalten
gemeinsam mit der Erzdiözese eine Begegnungswoche unter
der Marke „Off ener Himmel.“ Es ist uns wichtig, auf verschie-
denen Ebenen in Kontakt zu kommen, um gemeinsam für die
Region des Dekanates St. Georgen nachzudenken und zu sor-
gen.
Die Begegnungswoche fi ndet vom 4. - 12. Oktober 2013 in al-
len Pfarren des Dekanates statt. Ein vielfältiges Programm zur
Stärkung und Auseinandersetzung zu verschiedenen gesell-
schaftlich relevanten Fragen soll Gespräch und Begegnung
ermöglichen.
Es geht in dieser Woche vor allem darum,
über den Glauben und den Sinn des Lebens ins Gespräch
zu kommen,
Christsein und Kirche in der Gesellschaft auch sichtbarer
zu machen,
die engagierten Menschen in diesem Dekanat
zu stärken und
verschiedene Vernetzungen und Kooperationen
zu fördern.
Die Woche soll Chancen für Begegnungen ermöglichen, die
über das Alltägliche hinausgehen. Viele Menschen in der Re-
gion sollen angeregt werden, vielleicht auch an ungewöhnli-
chen Orten nachzudenken, was für sie der Sinn des Lebens ist,
was sie in ihrem Leben befl ügelt oder anders gesagt, was für
sie der „Off ene Himmel» ist.
Wir suchen Menschen,
die selbständig etwas unternehmen, also Projektpartner,
die Ideen einbringen und selbständig umsetzen möchten.
die an Kontakten interessiert sind, also Kontaktpartner.
um der Frage nachzugehen, wie unsere Gesellschaft
menschlicher wird.
die mitarbeiten, also auch Kooperationspartner, die Aktio
nen mitgestalten und sich an der Umsetzung beteiligen.
die die Begegnungswoche mit ihrer Sympathie
unterstützen.
die als Beterinnen ihre Aufmerksamkeit dieser
Begegnungswoche schenken.
Zu einer guten, kontaktreichen Woche des
»Off enen Himmels« im Herbst 2013 laden herzlich ein.
Prälat Balthasar Sieberer, Seelsorgeamtsleiter
Dechant Mag. Nikolaus Erber,
Dr. Sebastian Schneider, Projektkoordinator
0662/8047-2495, mobil 0676/8746-2495
www.off enerhimmel.at
Anmeldung zurFirmung 2013
Herzliche aber drin-
gende Einladung zum
Firm-Info-Abend für
alle Firmkandidaten/
innen und
Eltern/Paten
am Dienstag, 23.
Oktober 19.30 Uhr
im
Pfarrsaal Oberndorf:
Gedanken zur Firmung,
Ablauf der Firmvorbe-
reitungund, Gruppen-
einteilung, …
Die Anmeldung zur
Firmvorbereitung er-
folgt persönlich durch
den/die Firmkandida-
ten/in im Pfarrbüro!
Mittwoch 14. November
15h - 19h,
Freitag 16. November
15h-19h und
Sa 17. November
10h - 13h
Für Fragen und Infos
stehe ich gerne zur Verfügung:
Pa Johannes Lettner
Foto: Grafi enate Foto by Pöllitzer
Dekanats-Senioren-Wallfahrt
nach Zell am See
am Montag, 1. Oktober 2012
Abfahrt 11.30 Uhr!
Liebe Seniorinnen und Senioren in
Oberndorf und Göming!
Die Senioren-Dekanats-Wallfahrt führt uns am
Montag, 1. Oktober 2012 nach Zell am See.
Vor einem Jahr ist Pfarrer KR Mag. Rupert Reindl
von Zell am See nach Lamprechtshausen gekom-
men. Wir besuchen mit ihm seine frühere Pfarre.
Abfahrt um 11.30 Uhr von Oberndorf weg (Zusteig-
möglichkeit vorher in Ziegelheiden Bushaltestelle
und Bauernbräu). Um 14 Uhr feiern wir in der Pfarr-
kirche Zell am See St. Hippolyt die Hl. Messe. Nach-
her kehren wir in Zell am See in ein Gasthaus ein.
Gestärkt kommen wir zwischen 18 – 19 Uhr wieder
zurück.
Anmeldung im Pfarrbüro:
Montag - Freitag 9–11 Uhr.
Anmeldeschluss: Donnerstag, 27. Sepember 2012.
Janine Appesbacher, Andrea Bamberger, Adam Bughao, Jennifer Hager, Emanuel Mairoll, Selina Seeleitner, Laura Waltl, Michael Ebner, Thomas Ebner, Romy
Gruber, Dennis Hager, Xenia Illwitzer, Julian Perkopf, Fabian Rabold, Fabian Bruckmoser, Sebastian Gruber, Fabian Planitzer, Yannik Reiter, Eric Schweighart, Ale-
xander Vörös, Jakob Winkler, Lukas Winkler, Lara Emig, Laura Hager, Marlene Hillebrand, Valentina Ivanovic, Vanessa Kahn, Melanie Schick, Viktoria Staffel, Cla-
rissa Wenzel, Lisa Winkelhofer, Lisa Wolf, Kathrin Bartenstein, Leonie Barth, Carina Buchwinkler, Christian Buchwinkler, Miriam König, Linda Langegger, Sophie
Ranetbauer, Rosa Schnaitl, Viktoria Szinger, Veronika Walter, Tamara Spitzenberger, Kathrin Leixnering, Richard Meßmer, Maximilian Neubauer, Christian Nowy,
Selina Scharl, Gavriela Simic
Firmung 2012
Firmung am Sonntag, 3. Juni 2012
durch Abt Johannes Perkmann, Michaelbeuern
Foto: Grafienate Foto by Pöllitzer
Jungschar – Kirche mit Kindern
Gleich nach Schulbeginn, ab Montag, 17. September treff en
sich wieder jeden zweiten Montag von 16.30 bis 18.00 Uhr
„ein bunter Haufen Kinder“ im Pfarrhof, um den Nachmittag
gemeinsam zu gestalten. Ein abwechslungsreiches Programm
bietet der Jungschar-Kalender bis Weihnachten.
Gemeinsam spielen, basteln, singen, feiern, div. Ausfl üge, …
Eingeladen sind alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren –l Jung-
scharerprobte aber auch „Neulinge“ undSchnupperer. Wir
freuen uns auf dich/euch!
Auch über „junge und alte“ HelferInnen (regelmäßig od. gele-
gentlich) freuen wir uns!
Termine bis Weihnachten:
Mo. 17. September – 16.30 Uhr - bunter und beschwing-
ter Jungscharstart im Pfarrsaal (ideal zum „Kennenlernen
und Schnuppern“
01. Okt., 15. Okt., 29. Okt., 12. Nov., 26. Nov., 10. Dez.,
jeweils von 16.30 – 18.00 Uhr im Pfarrsaal
Infos: Dagmar Ponner(0664/4071152) Franziska Niederreiter
(0664/4308726), Johannes Lettner (0676/87466579) od.
johannes.lettner@sbg.at
Post aus Afrika
Aus dem Brief von Sr. Maria
Anna Absmanner aus Süd-
afrika über ihr 25 jähriges
Jubiläum zur ewigen Pro-
fess und über das 80 jährige
Bestehen des Klosters:
„Grüß Gott –
euch allen in der Heimat!
Es war für mich eines unserer
schönsten Feste. Besonders
freute mich, elf Gäste von daheim dabei zu haben. Schon die
ganze Vorbereitung verlief sehr aufregend … die Mitschwestern
arbeiteten sehr fl eißig am Blumenschmuck und Zeltaufbau.
Ich hatte es ruhiger, weil ich mich mit Exerzitien auf das Fest ein-
stellte.
Die hl. Messe mit unserem Hw. Hr. Bischof, vielen Priestern und
Schwestern dauerte mit Gesang und Tanz drei Stunden lang. Mei-
ne jungen Verwandten verschönerten den Gottesdienst mit öster-
reichischen Klängen auf ihren Blasinstrumenten.
Beim anschließenden Konzert und den Zulu-Tänzen klatschten
die Zuseher begeistert mit. Die Erinnerung an dieses Fest ist mir
immer noch lebendig …
Wir wünschen weiterhin noch ganz besonders mit euch verbun-
den zu bleiben. Dankbar sind wir für euer Gebet und eure fi nanzi-
elle Unterstützung.
Eure Sr. Maria Anna
treffpunkt: TANZ
ist eine besondere Art zu
tanzen, für Menschen ca. ab 45 Jahren, welche sich zu Musiken aus aller
Welt gerne bewegen.
Die Freude und Gemeinschaft stehen dabei im Vordergrund, nebenbei trai-
nieren Sie ihr Gedächtnis, die Konzentration, Beweglichkeit und Koordina-
tion werden gefördert.
Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, der Einstieg ist jederzeit möglich
und Sie können mit oder ohne Partner kommen.
Wo: Gasthaus ZUR BAHN
Wann: Jeden Mittwoch ab 12.09.2012
von 09.30-11.00
Kosten: 4 € pro Tanzeinheit
Kontakt: Tanzleiterin Elisabeth Pilz,
Telefon:0676/6829077
ADVENTKRANZVERKAUF
Freitag,30. Nov. 2012
von 13.00 bis 18.00 Uhr
im Pfarrsaal
eventuelle Restbestände
Samstag, 01. Dez. 2012
ab 9.00 – 12 Uhr im Pfarrsaal
freute mich, elf Gäste von daheim dabei zu haben. Schon die
Post aus Afrika
Feier der Ehejubilare
am Sonntag 28. Oktober 2012 10 Uhr
Am Sonntag, 28. Oktober 2012 feiern wir um 10 Uhr die Hl.
Messe mit allen Ehepaaren, die in diesem Jahr ihr Eheju-
biläum begehen. Alle, die 25, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60 und
mehr Jahre ihrer Ehe im gemeinsamen Gottesdienst mit-
feiern möchten, sind herzlich eingeladen, ebenso die Paa-
re, die aus persönlichen Gründen ein besonderes Jubiläum
in Dankbarkeit feiern.
Der Kirchenchor wird dieses Fest musikalisch gestalten.
Im Anschluss an den Gottesdienst sind die Jubelpaare mit
ihren Angehörigen zu einem Umtrunk in den Pfarrsaal ge-
laden.
Wir bitten für unsere Vorbereitungen um Anmeldung im
Pfarrbüro bis Donnerstag, 25. Oktober 2012.
im Pfarrsaal Oberndorf
Freitag, 28. Sept. 2012, 9.00 - 12.00 u. 13.00 - 17.00
Samstag, 29. Sept. 2012, 8.00 - 14.00
Altes und Neues alles von Geschirr,
Porzellan, Büchern
über Bekleidung jeder Art,
ob sportlich oder elegant
bis zum Spielzeug, Spielen
und Einrichtungsgegenständen.
Nicht zu vergessen:
Kuchenverkauf (auch zum Mitnehmen)
Abgabemöglichkeit:
Donnerstag, 27. Sept. 2012 von 9.00 – 16.00
im Pfarrsaal
(Bitte nur intakte und saubere Gegenstände)
Ein herzliches Vergelt`s Gott“ - Erlös für Aufgaben der Pfarre
Programm für Herbst 2012
Samstag, 22. September 2012
13.30 Treff en beim Pfarrhof
Fahrt nach Waging
„Maria Mühlberg und
St. Leonhard am Wonneberg“
Mittwoch, 17. Oktober 2012
19.30 Pfarrhof –Pfarrsaal
Gemeinsames Volksliedersingen
Mittwoch, 21. November 2012
19.30 Pfarrhof – Sitzungszimmer
Kein Handy, kein Computer!
Was für ein Leben?
Erzählcafe: Jugenderlebnisse – Damals und Heute
mit Gabriele Veit, Dipl.Erwachsenenbildnerin, Adnet
Mittwoch, 19. Dezember 2012
19.30 Pfarrhof – Sitzungszimmer
Adventabend
Kunst & Krep
e
l-
Flohmarkt
Wenn Kinder eigene,
andere Wege gehen“
Unsere religiöse Erziehung
und was daraus geworden ist.
mit Mag. Maria Liem
Das Katholische Bildungswerk lädt ein!
Veranstaltung des
KBW Oberndorf
27. September 2012
NIKOLAUSAKTION
Wer für den 5. oder 6. Dezember 2012 den Besuch
des Nikolaus wünscht, sollte sich frühzeitig vormerken
lassen.
Die Einteilung erfolgt in der
Reihenfolge der Anmel-
dungen – entsprechend den
gewünschten Zeiten.
Vormerkung im Pfarrbüro
nur während der Bürozeiten:
Montag-Freitag
09-11 Uhr, Tel: 4311
Der Arbeitskreis „Ehe und
Familie“ wird sich bemü-
hen, genügend „Nikoläuse“
einzuteilen und auf ihre
Aufgabe vorzubereiten.
Dramatisierung des alttestamentlichen Buches Ester
Die Königin des größten Weltreichs ist wunderschön. Wunder-
schön und angepasst. Bis sie über ein Ereignis stolpert, das von ihr
Unmögliches verlangt. Eine humorvolle Geschichte über Saufge-
lage und der Forderung, über sich hinaus zu wachsen.
Montag, 19. November 2012, 19.30 Uhr
Pfarrsaal Oberndorf
Pfarre und Katholisches Bildungswerk laden ein!
Die Kinoabende im Pfarrsaal starten mit zwei sehenswerten,
wenn auch ganz unterschiedliche Filmen in den Herbst:
Sommer in orange“
Mittwoch, 19. September um 20.00 Uhr
Eine sommerlich leichte deutsche Culture-Clash-Komödie.
Was passiert, wenn eine Bhagwan-Kommune aus Berlin in ei-
nem kleinen Bayrischen Dorf landet und zu guter Letzt der Be-
such des Gurus mit dem örtlichen Dorff est zusammenfällt …
Ilse, wo bist du?“
Donnerstag, 8. November, 19.30 Uhr
Ilse hat Alzheimer und Ihre Tochter Ulli begleitet sie mit der
Kamera die letzten fünf Jahre ihres Lebens in den alltäglichen
Situationen einer Demenzkranken. Ilse lebt in Krems und wird
betreut und versorgt von slowakischen Frauen. Durch die gro-
ße Vertrautheit unter den Frauen kommt es zu fröhlichen und
liebevollen Szenen
Anschließend Gespräch mit Regieseurin Ulrike Halmschlager!
Kinoabend im Pfarrsaal
Zeit für einen guten Film?
Kolpingstraße 2a / 5110 Oberndorf
Tel: 06272/6769
www
.biblio.at/partner/oberndorf
E-mail: bib.obdf@salzburg.at
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
9.00 -11.00
16.00 -19.00
16.00 -19.00
16.00 -19.00
Dokument1 07.03.2004 17:18 Seite 1
ÖFFNUNGSZEITEN:
„Gemeinsam das Leben und den
Glauben teilen
In der Überzeugung, dass Leben und
Glauben untrennbar miteinander
verbunden sind und gemeinschaft-
liches Gebet „notwendend und not-
wendig“ ist, triff t sich jeden 2. Freitag
im Monat eine kleine, bunte, off ene
Gruppe, um sich mit Fragen des Lebens und Glaubens ausei-
nander zu setzen. Ausgehend vom konkreten Leben mitein-
ander ins Gespräch kommen, gemeinsam beten, singen und
ruhig werden.
Neugierig geworden? – Vorbeikommen und dabei sein lohnt
sich!!
Treff punkt Pfarrhof, Gruppenraum 2 (Keller)
Termine – jeweils um 20.15 Uhr:
Freitag, 14. Sept., Freitag, 12. Okt., Freitag, 9. Nov. Freitag, 14. Dez.
im März:
Maria Feichtner 80 Jahre
Ilona Herzan 80 Jahre
Margarethe Truppe 80 Jahre
Pauline Steinhagen 85 Jahre
Katharina Ziegler 90 Jahre
Katharina Trummer 91 Jahre
Sophia Maria Hauser 92 Jahre
Maria Anna Hermeter 92 Jahre
Paula Janos 92 Jahre
im April:
Elisabeth Klein 75 Jahre
Helene Schober 75 Jahre
Rudolf Habl 75 Jahre
Hildegard Mitterhofer 80 Jahre
Maria Zibek 85 Jahre
Adolf Pföss 85 Jahre
Elisabeth Rosenstatter 91 Jahre
Margarethe Stigger 92 Jahre
Anna Aufl eger 98 Jahre
im Mai:
Maria Ramböck 75 Jahre
Maria Buchner 75 Jahre
Theresia Pabinger 75 Jahre
Franz Maislinger 75 Jahre
Margaretha Plank 85 Jahre
Karoline Wimmer 85 Jahre
Franz Hauser 85 Jahre
Maria Felber 90 Jahre
Katharina Obernhuber 91 Jahre
Anna Eisl 92 Jahre
Sophia Eder 93 Jahre
im Juni:
Hermann Meinwolf 75 Jahre
Albert Mitterhofer 75 Jahre
Josefa Weber 80 Jahre
Rosa Zauner 80 Jahre
Hertha Fimberger 80 Jahre
Maria Schwaighofer 80 Jahre
Alois Zauner 80 Jahre
Franz Zauner 80 Jahre
Rosina Müller 85 Jahre
Johann Niederstrasser 85 Jahre
Johann Hinterholzer 91 Jahre
Elisabeth Friedwagner 92 Jahre
im Juli:
Walter Petsche 75 Jahre
Georg Schmitt 75 Jahre
Frieda Naskret 80 Jahre
Anna Trixl 80 Jahre
Dr. Werner Mödlhammer 80 Jahre
Franziska Anderle 85 Jahre
Friedrich Lepperdinger 85 Jahre
Ludwig Scharinger 85 Jahre
Gertrude Brunner 92 Jahre
Johannes Roider 92 Jahre
im August:
Franz Pabinger 75 Jahre
Maria Krainer 85 Jahre
Franziska Preisenschuh 85 Jahre
Luigia Auer 90 Jahre
Maria Eder 90 Jahre
Auguste Fuchsberger 90 Jahre
Leopoldine Fersterer 91 Jahre
im September:
Matthäus Niedermüller 75 Jahre
Gertrude Schmidhuber 80 Jahre
Franziska Höfelsauer 85 Jahre
Maria Laimgruber 90 Jahre
Vinzenz Felber 90 Jahre
Frieda Hillebrand 91 Jahre
Freudig und
furchtlos
Die Broschüre ist in der Pfarr-
kanzlei um € 3.- erhältlich
(Solange der Vorrat reicht)
Am 11. Oktober beginnt das
„Jahr des Glaubens“
Fünfzig Jahre nach der Konzil-
seröff nung sind dessen Texte
für das katholische Selbstver-
ständnis wie für das kirchliche
Handeln leitend
Das Zweite Vatikanische Konzil (1962 bis 1965) hat die katholi-
sche Kirche stark geprägt. Es brachte eine Öff nung zu den an-
deren christlichen Konfessionen, zu den anderen Religionen und
zur Welt hin. Vieles, was uns heute selbst-verständlich erscheint,
wurde durch die Beschlüsse des Konzils ermöglicht.
Am meisten spürbar ist dies sicher in der Liturgiereform. Fünfzig
Jahre nach der Konzilseröff nung sind dessen Texte für das katho-
lische Selbstverständnis wie für das kirchliche Handeln leitend.
Gleichzeitig steht das Konzil aber auch im Mittelpunkt intensiver
Auseinandersetzungen: Ist es bis jetzt noch nicht oder nur man-
gelhaft umgesetzt?, so fragen die Einen, während es für Andere
einen Bruch mit der Tradition bedeutet.
Wie aber hat Papst Johannes XXIII. seine großartige Initiative ver-
standen? Wie hat sein Nachfolger Papst Paul VI., das Konzil ge-
wollt? Was wollten die Konzilsväter, die Bischöfe aus aller Welt?
Aber die eigentliche Frage war für die Konzilsväter damals und
bleibt für uns Katholiken heute: Was will Jesus Christus von seiner
Kirche, von uns?
Das Konzil hat sich dieser Frage gestellt: Was will Jesus von sei-
ner Kirche in dieser Welt heute? Wie kann die Kirche Christus, das
Licht der Völker, in die Welt hinaustragen? Große Themen wie
Liturgie, Off enbarung, Kirche, der Platz der Christen in der Welt,
das Verhältnis der christlichen Konfessionen zueinander, die Hal-
tung zu den anderen Religionen und zu Nichtgläubigen oder die
Gewissensfreiheit sind heute so aktuell wie damals.
Die vorliegende Broschüre ist ursprünglich aus einer Artikelserie
des Grazer Dogmatikprofessors Bernhard Körner im steirischen
„Sonntagsblatt“ hervorgegangen und wurde für diese Veröf-
fentlichung erweitert. Sie bietet Grundinformationen über das
Konzil, skizziert die Kernaussagen der einzelnen Dokumente und
lässt uns an den Erlebnissen von einigen Zeitzeugen teilhaben.
Damit will sie dazu anleiten, die Konzilstexte selbst zur Hand zu
nehmen, sie im „Konzilskompendium“ oder im Internet nachzu-
lesen.
Im Namen aller österreichischen katholischen Bischöfe danke ich
Professor Körner sowie allen, die an diesem Heft mitgearbeitet
haben. Möge das neue Studium der Konzilstexte für die katholi-
sche Kirche in Österreich zum Segen werden.
Kardinal Dr. Christoph Schönborn
Aus den
MATRIKEN
Trauungen
Taufen
Beerdigungen
Emma Pichler
Salzburger-Straße 61/3, Oberndorf
Jannik Fekter
Habichtgasse 2, Bürmoos
Leonie Elisabeth Kahn
Alte Landstraße 9, Oberndorf
Rafaela Pavla Novosadyova
Dr.-Eugen-Zehme-Straße 46/11, Bürmoos
Simon Eckschlager
Haidenöster 1, Oberndorf
Fabian Kienzl
Ed 2, Seeham
Viktoria Lozancic
Salzburger-Straße 61, Oberndorf
Thomas Reinhold Obenholzner
Hans-Lämmermeyer-Weg 2, Oberndorf
Leonie Winkler
Teisenbergstraße 1, Oberndorf
Niclas Fynn Fröschl
Ziegeleistraße 10, Oberndorf
Louis Constantin Permoser
Göminger Landesstraße 1, Göming
Viktoria Permoser
Tettenbacher-Straße 3, Oberndorf
Anna Leonie Pirchner
Kemating 37, Göming
Jonas Furtner
Kreuzerleitenweg 12, Oberndorf
Alexander Reiser
Kaiserbachstraße 13, Bürmoos
Erich Wolf 85 Jahre
Zita Kuchler 81 Jahre
Johanna Riefl er 91 Jahre
Ilda Schmid 75 Jahre
Renate Bachstein 59 Jahre
Katharina Hafner 94 Jahre
Anna Maria Wolf 100 Jahre
Franz Labek 89 Jahre
Elisabeth Pöschl 79 Jahre
Katharina Lochner 82 Jahre
Gottfried Stadler 23 Jahre
Stefanie Auzinger 23 Jahre
Maria Rosa Jäger 92 Jahre
Erika Brandmayr 73 Jahre
Theresa Gerhartinger 18 Jahre
Felix Bräumann 83 Jahre
Maria Niederreiter 88 Jahre
Manfred Scharber 51 Jahre
Franz Kreil 88 Jahre
Karl und Gertraud Gradl
geb. Schernthaner
Göming
Christian und Renate Falkner
geb. Haberl
Bürmoos
Daniel Heidenreich
und Alexandra Heidenreich-Mairoll
Oberndorf
Walter und Ilona Stadler
geb. Teufl
Bürmoos
Christian Kapeller
geb. Nowy
und Daniela Kapeller
Oberndorf
Alexander und Stefanie Pohlodek
geb. Graml
Bürmoos
Hans Jürgen Strini und Karin Voggenberger
Ostermiething
Robert und Kerstin Absmanner
geb. Gruber
Lamprechtshausen
Roman und Astrid Hock
geb. Stockinger
Oberndorf
Lebkuchenverkauf
Wie jedes Jahr verkauft der „Arbeitskreis Weltkirche“
herrlich schmeckende Lebkuchen.
Nach allen Gottesdiensten zum
Sonntag der Weltkirche“
am Samstag, 20. Okt. 2012
und Sonntag, 21. Okt, 2012
können Sie uns mit dem Kauf der Bäckereien
unterstützen.