Pfarrbrief Weihnachten 2011

Advent und Weihnachten 4/2011
„Herr, schenke mir ein hörendes Herz“,
bittet König Salomon bei seinem Amtsantritt.
Im Gewirr der vielen Stimmen das Wort
herauszuhören, das Gottes Wort ist, lasst auch
uns bitten.
Zum Titelbild:
Aus einem geschnitzten Schaf, das ich vom Bildhauer
Stefan Rohrmoser (Bayrisch Gmain) geschenkt
bekommen hatte, entstand die Idee, bei ihm eine
Weihnachtskrippe in Auftrag zu geben. Jedes Jahr
sollte eine Figur hinzugefügt werden.
Der Beginn war also ein schwarzes Schaf. Die Größe
und Proportion dieses Schafes würde die Größe
der weiteren Krippenfiguren bestimmen. Wer oder
was Jahr für Jahr hinzukommt, sollte dem Künstler
überlassen bleiben und eine Überraschung sein. Ist
es das Jesuskind, ist es die Mutter Maria oder Josef,
oder ….Ochs oder Esel?
Die zweite Figur war also ein Hirt, aufmerksam
hörend mit einem freudig erstaunten Gesicht.
Auch das Schaf hat diese nach oben gerichtete
aufmerksam hörende Haltung.
Seht, ich verkünde euch eine große Freude, heute
ist euch der Heiland geboren, Christus der Herr!“
Vielleicht genügen diese zwei Figuren, um auf das
Geheimnis hinzuweisen, dass wir Hörer des Wortes
Gottes werden und Christus in uns geboren ist und
wir in ihm Kinder Gottes sind.
Verbunden im Hören des Evangeliums wünsche ich
allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.
Interreligiöses Gebet
Oberndorf 3.11.2011
Dank des Einsatzes und der
kräftigen Initiative von Frau Petra
Buchner fand am 3. November
2011 in der Aula der Leopold-
Kohr-Hauptschule Oberndorf
ein interreligiöses Gebet von
Christen und Muslimen um den
Frieden statt.
Erfreulich viele Christen und
Muslime nahmen daran teil.
Genau genommen beteten
Christen und Muslime nicht
miteinander dasselbe Gebet,
sondern nacheinander je
verschiedene religiöse Texte.
„Gott ist groß“ und „Gott
ist die Liebe“ waren die
charakteristischen, aber für
die Teilnehmer wohl nicht
gegensätzlichen Akzente (auch
wenn die Verbindung von Gottes
Liebe mit dem Kreuz Christi für
Muslime ein unüberwindlich
scheinendes Problem ist).
Jedenfalls ist es ein großer
Gewinn, wenn es in beiden
Gemeinschaften Menschen
gibt, die ehrlich und guten
Willens einander wohlwollend
begegnen und im Sinne einer
choreographischen Darstellung
einen „Reißverschluß“ bilden.
Die positive Einschätzung dieses
Sachverhalts , ja die Freude
darüber, kann und soll allerdings
nicht die Tatsache verdrängen,
daß Christen in muslimischen
Ländern oft einen sehr schweren
und mitunter lebensgefährdeten
Status haben, was gewiß
eine Anfrage an und ein
Prüfstein für die Redlichkeit
des interreligiösen Dialogs ist.
Anderseits hebt auch ein solcher realistischer Blick auf die
schwierige weltweite Situation das Vorhandensein echten
gegenseitigen Respekts und ehrlichen Wohlwollens bei
einzelnen Personen und Gruppen nicht auf. Ihnen gilt das
Wort: „Selig, die Frieden stiften“ (Evangelium nach Matthäus,
Kapitel 5, Vers 9).
In diesem Sinne wollen wir uns der Aussage des nigerianischen
Priesters Dr.Obiora Ike anschließen, der sich als Jünger Christi
erweist, wenn er erklärt: „Wir sagen unseren Christen trotz der
vielen Toten und der Repressalien, daß sie nicht Rache üben,
sondern die Dialogprogramme intensivieren sollen, damit
wir einander mehr schätzen lernen und zum Religionsfrieden
beitragen.
Johann Werner Mödlhammer
Logo +Bild „2 ½ D | Rita Dick | Kommunikationsdesignerin || Laufen
Adventsammlung
Pfarrgemeinderatswahl 2012
Eine Pastoral des Rufens
Der 18. März 2012 wird ein entscheidender Tag für die Zukunft
der Pfarren: die Pfarrgemeinderäte werden an diesem Tag
neu gewählt. Und wie immer vor der Pfarrgemeinderatswahl
geht die bange Frage um: Werden wir wieder genügend
KandidatInnen finden?
Dass die KandidatInnen-Findung nicht ganz leicht ist, liegt in
der Natur der Sache. Denn es geht um Verantwortung und
eine Bindung auf fünf Jahre. Und dennoch erweist sich diese
Mobilisierungs-Anstrengung als ein Jungbrunnen unserer
Pfarrgemeinden. – So ist es nicht nur immer wieder gelungen
österreichweit 30.000 Personen dafür zu gewinnen (das ist
immerhin ein volles Prozent der 3 Millionen Ehrenamtlichen
über 15 Jahre in ganz Österreich insgesamt). Wir hatten
bei den vergangenen Wahlgängen im Schnitt immer über
50% neue Pfarrgemeinderatsmitglieder – eine beachtliche
Erneuerungsrate!
Laut PGR-Studie empfinden 83% den PGR auch als
Gemeinschaft im Glauben und 79% sagen, sie wachsen durch
die Arbeit im Pfarrgemeinderat immer tiefer in den Glauben
hinein. Was für eine Chance!
Es wird daher wichtig sein, die Suche nach Kandidatinnen
und Kandidaten als eine „Pastoral des Rufens“ zu verstehen.
Es geht nicht einfach um eine Umverteilung des pfarrlichen
Arbeitsaufwandes, sondern um ein aufmerksames, offenes
Hinschauen, welche Personen mit welchen Charismen uns
vom Heiligen Geist geschenkt werden und diese zum Dienst
am Reich Gottes in unseren Pfarren zu bitten, zu rufen. In
Gottes Namen.
Und noch etwas ist dabei wichtig: Nicht den Anspruch zu
erheben, dass wir selbst die Antwort auf dieses Rufen schon
kennen würden. Dass wir (Wahlvorstände, Hauptamtliche,
Pfarrgemeinderäte) schon wüssten, wer „die Richtigen“ sind.
Die Wahl lässt immer noch eine Lücke für den Heiligen Geist,
der uns dort und da sauber überrascht.
Als Jesus seine Jünger berief, hat er nicht zuerst in der
Synagoge gesucht, sondern bei den Fischern und bei den
Zöllnern. Von daher lade ich herzlich dazu ein, nicht nur an
die „möglichen“ KandidatInnen zu denken, sondern auch an
die „unmöglichen“.
Gut, dass es die Pfarre gibt! Wenn Menschen so denken, sind
sie auch bereit sich einzusetzen. Wir können uns bemühen.
Gott schenke das Gelingen. Wo Gott ist, ist Zukunft.
ist das Motto

of 

Das Leben meistern lernen
Armut, Drogen und sexueller
Missbrauch: Um dem aussichts-
losen Leben auf der Straße und im Slum zu entkommen,
brauchen Kinder und Jugendliche in Kenia Unterstützung.
SEI SO FREI, die entwicklungspolitische Aktion der
Katholische Männerbewegung, hilft mit Rüstzeug
für’s Erwachsenwerden!
Die Hoffnung ist riesig: Wenn er groß ist, möchte Eric Polizist
werden. „Weil Polizisten sehr gute Menschen sind“, erklärt
er mit einem Lächeln auf seinem Gesicht. Seine Betreuer
und Lehrerinnen im Waisenhaus „Stars of Hope Children’s
Home“ (Stern der Hoffnung) arbeiten daran, seine Träume
wahr werden zu lassen! Eric ist kein Einzelfall: Tausende
junge Menschen in Kenia müssen sich nach dem Aids-Tod der
Eltern einsam und alleine durch das gefährliche Leben der
Großstadt schlagen. Andere werden von Zuhause vertrieben
oder laufen aus gewalttätigen Familien davon. Drogen- und
Alkoholmissbrauch, Kriminalität und sexuelle Ausbeutung
lauern auf der Straße.
SEI SO FREI unterstützt seit Jahren die Projekte der
Schwestern vom Kostbaren Blut in Kenia. Eine der Leiterinnen,
die im letzten Jahr verstorbene Vorarlbergerin Schwester
Maria Pacis, wurde heuer mit dem Romero-Preis der
Katholischen Männerbewegung Österreich (KMBÖ) posthum
ausgezeichnet. Auch nach ihrem Tod möchte SEI SO FREI den
jungen Menschen in Kenia weiterhin „Rüstzeug“ vermitteln,
damit sie das spätere Leben als Erwachsene selbstbewusst
meistern können.
Auch Sie können den Straßenkindern in Kenia helfen!
Mit 10 Euro bekommt ein Straßenkind eine Schultasche mit
Schulmaterialien!
50 Euro kostet monatlich die Betreuung eines Kindes im
Heim!
Weiter Informationen: www.seisofrei.at
Projekt „Firmband 2012“
a
Du bist zwischen „12 und 50“ singst bzw.
musizierst gerne mit anderen Gleichgesinnten?
a
Du hast Lust etwas Schwung mit moderneren
Liedern in die Kirche zu bringen?
a
Du hast Zeit für einige gemeinsame Proben?
(Voraussichtlich Dienstag, 19.00 – 20.00 Uhr)
a
Du möchtest die Firmung am So., 3. Juni 2012
(+ den Vorstellgottesdienst am 5. Februar) mitgestalten?
Dann bist du bei uns richtig!
1. Treffen - Dienstag, 10. Jänner 2012 -
19.00 Uhr im Pfarrhof
Infos bei Johannes Lettner – 0676/8746 6579
Herzliche
Gratulation
allen Paaren, die in diesem
Jahr ein Jubiläum
ihrer Ehe feiern durften..
Das Foto von unserem
gemeinsamen Jubiläums-
gottesdienst am
30. Oktober 2011 verbindet
uns in der Erinnerung
und Dankbarkeit.
Auf viele Jahre!
Jahr ein Jubiläum
Foto: Dr. Adreas Weiß
Off ene Glaubensrunde
„Das Leben und
den Glauben
teilen“
Jeden 2. Freitag im
Monat triff t sich eine kleine, bunte, of-
fene Gruppe Menschen, um sich mit Fragen des Lebens und
Glaubens auseinander zu setzen.
Ausgehend vom konkreten Leben miteinander ins Gespräch
kommen, gemeinsam beten, singen und ruhig werden.
Treff punkt Pfarrhof – Gruppenraum 2 (Keller)
Termine – jeweils um 20.00 Uhr:
Freitag, 13. Jänner - Freitag, 10. Februar - Freitag, 9. März
Hausaufgabe bitte!
Lesen Sie den Falter, der diesem Pfarr-
brief beigelegt ist.
Schlagen Sie Kandidatinnen und Kandidaten für die
Wahl des Pfarrgemeinderates vor.
Bis spätestens 6. Februar 2012
Am Sonntag, 18. März 2012 wird der Pfarrgemeinderat neu
gewählt. Denken und sorgen Sie bitte mit, dass Frauen
und Männer aus Oberndorf und Göming vorgeschlagen
werden, die wir als Kandidatinnen und Kandidaten
ansprechen dürfen, sich in den Pfarrgemeinderat wählen
zu lassen und die zum Mitdenken und zur Mitarbeit
in der Pfarre bereit sind. Sie helfen uns, wenn Sie den
beigelegten Falter lesen, sich Gedanken machen und auf
dem Abschnitt „Meine Kandidatinnenvorschläge“ einen
oder mehrere Namen schreiben.
Sie trennen diesen Abschnitt ab und werfen ihn in den
Briefkasten beim Pfarrhof, oder in den Karton in der
Kirche, oder schicken ihn per Post ans Pfarramt.
Herzlichen Dank im voraus.
Der Wahlvorstand:
Gertraud Buchner, PA Johannes Lettner
Martin Salzmann, Franziska Stolz, Alois Zauner
Dank
unseren
Pfarrgemeinde-
rätinnen und-räten
Wir danken unseren Frauen und Männern, die in
der Periode 2007 – 2012 diese Aufgabe in unserer
Pfarrgemeinde
ausüben und sich eingesetzt haben:
PA Mag. Martina Kletzl
bis 2010 und jetzt ihr Nachfolger
PA Johannes Lettner
PGR-Obfrau Franziska Stolz
Gertraud Buchner
Franz Gallhammer
Susanne Hauser
Ulrike Huber
Konrad Pabinger
Franz Pfaffi nger
Mag. Annelies Pürcher
Karl Roithinger
Mag. Martin Salzmann
Mag. Claudia Weiß
Alois Zauner
r kürzere Zeit waren Johanna Maier, Maria Hufnagl und
Werner Rausch dabei.
Im Pfarrkirchenrat wirkten weiters mit:
Johannes Buchwinkler, Raimund Niederreiter,
Elfriede Stürzer, Harald Zuckerstätter,
Alle bisherigen Pfarrgemeinderäte können für die neue
Periode wieder als Kandidatinnen und Kandidaten
vorgeschlagen und gewählt werden, soweit sie dazu
bereit sind.
und-räten
DANK für
Augustsammlung
Seit vielen Jahren ist die
Auslandshilfe der Caritas Salzburg
im Nahen Osten – Libanon,
Syrien und neuerdings Ägypten
– aktiv. Der „arabische Frühling“
in Ägypten ist einem „heißen
Sommer“ in Ägypten gewichen. Jeden Tag werden 3.000
Ägypter geboren, in nur einer Woche entsteht eine neue
Kleinstadt: allein das Slumviertel Haggana in Kairo ist größer
als Salzburg und Graz zusammen und Ägypten erstickt in
seinen Problemen.
Die Caritas Salzburg und das Team der Caritas in Kairo
und Alexandria helfen den Familien beim Sanieren ihrer
Wohnungen, geben wirtschaftliche Impulse für Klein-
unternehmer mit Mikrokrediten, unterstützen Flüchtlinge
aus dem Sudan in der Ordensschule der Comboni-Missionare,
sind Anlaufstelle für Tausende Straßenkinder und andere
Bedürftige mit ihren Anliegen und Problemen.
Aber auch in Syrien und im Libanon ist die politische
und soziale Situation für die Menschen alles andere als
befriedigend und die Projekte der Caritas oft der einzige
Hoff nungsschimmer.
Herzlichen Dank an alle Pfarren, die die heurige
Augustsammlung so zahlreich mit einer Kollekte
unterstützt haben. Bisher wurden rund 140.000 Euro durch
Kollekten überwiesen. Dieses Geld kommt den Opfern der
Dürrekatastrophe und den Auslandsprojekten der Caritas
Salzburg zugute.
Neuer KOLPING
SCHACHMEISTER
Am 10.11.2011 ermittelte die
Kolpingfamilie Oberndorf wieder
ihren neuen Schachmeister. 8
Teilnehmer stellten sich dem
„königlichen Spiel“ und nach
7 spannenden Runden stand
Wolfgang Kaserer mit 6 Punkten – punktegleich vor Mirsad
Harambasic als neuer Champion fest. Wolfgang gewann
das direkte Duell gegen Mirsad und somit hatte letztlich
Wolfgang knapp die Nase vorn.
Nobis Fritz holte sich mit 4 Punkten den 3.Platz.
Für den reibungslosen Ablauf sorgten Martin Buchner
und Alois Zauner, die für die Turnierleitung verantwortlich
waren.
Im Schaukasten bzw. unter www.kolping-oberndorf.at
fi nden Sie alle Aktivitäten bzw. alles Wissenswerte über die
Kolpingfamilie Oberndorf.
Alois Zauner
Dank den AdventkranzbinderInnen!
Heuer jährt sich zum 10-mal das Adventkranzbinden in der
Pfarre. Anlässlich dieses Jubiläums möchten wir uns bei allen
Beteiligten recht herzlich bedanken.
Das Tannengrün haben wir jedes Jahr aufs Neue der
großzügigen Spende der Familie Pabinger (Dichtlbauer) zu
verdanken. Darüber hinaus wäre das Binden der Adventkränze
ohne das Engagement und die tatkräftige Unterstützung der
fl eißigen Helferinnen erst gar nicht möglich. Insbesondere
Franziska Niederreiter, die mit ihrem kreativen Fachwissen,
den Grundstein für dieses Projekt legte und aufrechterhält.
Ihnen allen möchten wir von Herzen danken und hoff en auf
weitere gute Zusammenarbeit.
Mit besten Grüßen,
Franziska Stolz, PGR Obfrau
Jungschar „neu“
Seit Anfang Oktober treff en sich die Jungscharkinder und die
Ministranten wieder regelmäßig zu ihren Aktionen!
Neu ist der Termin:
jeden 2. Montag - 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Pfarrhof
Neu ist auch das Team: Mit Dagmar Ponner, Franziska Nie-
derreiter (+ PA Johannes)
Durch den neuen Termin, (weniger Terminkollisionen) ist die
Gruppe wieder auf fast 40 Kinder angewachsen!!
Neue Kinder und natürlich auch weitere Helfer sind immer
gerne Willkommen!
Das Programm/Termine fi ndest du auf dem Monatsblatt, im
Schaukasten und natürlich bei den JungscharleiterInnen!
Die nächsten Termine:
Montag, 19. Dezember Keksebacken & Adventfeier
Montag, 09. Jänner JS-Treff en
Montag, 23. Jänner JS-Treff en
Montag, 06. Februar JS-Treff en
Montag, 20. Februar Faschingsfeier im Pfarrsaal
Kinderliturgie
Alle Familien mit kleinen Kindern sind herzlich eingeladen,
einmal im Monat um 10:00 Uhr gemeinsam im Pfarrsaal eine
kindgerechte Liturgie zu feiern.
In der Kinderliturgie singen, bauen, malen, tanzen und hören
wir Geschichten aus der Bibel oder feiern die gerade anste-
henden Feste im Jahreskreis.
Zum „Vater Unser“ ziehen wir dann in die Pfarrkirche ein und
beschließen gemeinsam mit der Gemeinde die Messe.
Karla Hinterholzer
Die nächsten Termine der Kinderliturgie sind am:
24.12.2011 - 14.30 Uhr - Krippenfeier in der Pfarrkirche
22.01.2012 - 10:00 Uhr - im Pfarrsaal Kinderliturgie
26.02.2012 - 10:00 Uhr - im Pfarrsaal Kinderliturgie
Frühzahlerbonus:
Es zahlt sich aus!
Nützen Sie im Jahr 2012 wieder den Bonus!
Seit 1990 gibt es die Möglichkeit einer Bonusvergütung,
wenn der Kirchenbeitrag bereits am Anfang des Jahres zur
Gänze einbezahlt wird. Dadurch ergeben sich für „alle Betei-
ligten“ Vorteile:
Weniger Beitrag für das Mitglied.
Finanzielle Hilfe für die Pfarre.
Verwaltungseinsparung und Zinsen
für den Kirchenbeitrag
Wussten Sie dass …
… 2011 wieder 138.916 Personen (58,58% aller Mitglieder),
die in unserer Diözese den Bonus angeboten bekamen, den
Frühzahlerbonus nützten?
unsere Pfarre Oberndorf/Göming im Jahr 2011
EUR 6.799,89 Frühzahlerbonus von 1.174 Mitgliedern be-
kommen hat?
(Zum Vergleich: im Jahr 2008 € 6.738,71 von 1.242 Mitglie-
dern, im Jahr 2009 € 6.659,41 von 1.213 Mitgliedern im Jahr
2010 € 6.662,30 von 1.209 Mitgliedern)
… jeder Pfarre zusätzlich derselbe Betrag vergütet wird, den
ihre Pfarrangehörigen durch die Bonuszahlung bekommen
haben?
… dieser Bonusbetrag eine große fi nanzielle Hilfe für die
Aufgaben in der Pfarre ist?
… nur durch die einmalige Zusendung jährlich über
420.000 Aussendungen eingespart werden können, mit
Portogebühren in der Höhe von rund EUR 226.000
… durch die Frühzahler zusätzlich enorme Verwaltungsein-
sparungen (Papier, Kuverts, Druck, Versand, Manipulation
usw.) möglich sind und interessante Zinsen lukriert werden
können?
Sie sind herzlich eingeladen auch mitzumachen.
Wie hoch Ihre persönliche Ersparnis ist, darüber informiert
Sie die Kirchenbeitrags-Information, die Sie jährlich im Jän-
ner/Februar erhalten – und ebenso, wie Sie mit einem Abbu-
chungsauftrag verlässlich die Bonusaktion nützen können.
Ihre Kirchenbeitragsstelle gibt Ihnen gerne Auskunft.
DANKE allen aus unserer Pfarre, die ihren Kirchenbeitrag
zahlen. Es ist ein wertvoller Beitrag für die Aufgaben der
Ortskirche. In Oberndorf ist in den letzten 9 Jahren aus
Kirchenbeitragsgeldern die Renovierung der Pfarrkirche
und des Pfarrzentrums mit bisher über € 1.000.000,-
möglich geworden.
Dankbar Pfarrer Nikolaus Erber
www.kirchen.net/kirchenbeitrag
So sparen SIE Geld:
Machen Sie mit bei der
„Bonusaktion für meine Pfarre“!
Sie zahlen den gesamten Jahresbeitrag bis Anfang März –
Ihr Kirchenbeitrag
verringert sich so um den Frühzahlerbonus.
Gleichzeitig bekommt
unsere Pfarre zusätzliches Geld, das wir
dringend brauchen: Ihr
Frühzahlerbonus kommt direkt in unsere
Pfarre
zurück – weil die Kirche bei der Verwaltung und den Zinsen
sparen kann.
Sie sparen Geld und unsere Pfarre hat mehr davon
Bonus nützen – Pfarre stützen!
Vorteils-Kirche
BONUSAKTION
Plakat Frühzahler-Bonus 2004 20.10.2003 16:54 Uhr Seite 1
Immer nochZeit für einen guten Film“!?!
Mittwoch 11. Jänner,
19.30 Uhr:
ELLING“
mehrfach preisgekrönte Komödie
Da gibt es die einen, für die ist eine
Expedition zum Südpol etwas fast
Alltägliches, und dann gibt es die
anderen, für die ist schon der Gang quer
durchs Restaurant ein großes Abenteuer.
à „In jedem von uns steckt ein Elling!“
Donnerstag 15. März,
19.30 Uhr
ALMANYA
Willkommen in Deutschland“ -
Hinreißende, preisgekrönte Komödie
über Integration in Deutschland.
Ein Blick mit liebevollem Witz und
großer Beobachtungsgabe auf das
Miteinander von Deutschen und
Türken und diverse Klischees.
Kinoabend im Pfarrsaal
Im September
Ludmilla Pichler 80 Jahre
Helene Kowatsch 80 Jahre
Theresia Höpfl inger 90 Jahre
Frieda Hillebrand 90 Jahre
Maria Haberl 92 Jahre
Im Oktober
Horst Badigruber 75 Jahre
Josef Schmidhammer 85 Jahre
Rosa Brachtl 90 Jahre
Maria Absmanner 91 Jahre
Maria Schwarz 91 Jahre
Maria Prochazka 92 Jahre
Elisabeth Lintner 93 Jahre
Elisabeth Steiner 94 Jahre
Alexander Schwarz 95 Jahre
Im November
Theresia Prohazka 80 Jahre
Andreas Oichtner 80 Jahre
Berta Gautsch 85 Jahre
Hilde Dietl 85 Jahre
Benedikta Ernst 85 Jahre
Josefa Schmiederer 91 Jahre
Matthias Felber 91 Jahre
Maria Janke 92 Jahre
Emilie Auer 92 Jahre
GOTTESDIENSTTERMIN
MARIA BÜHEL
Samstag, 24. Dez. 2011
Hl. Abend
08.00 Hl. Messe
10.00 – 11.00 Beichtgelegenheit
22.00 Hl. Christmette
Sonntag, 25. Dez. 2011
Geburt des Herrn
08.30 Hl. Amt
Montag, 26. Dez. 2011
Fest des Hl. Stephanus
08.30 Hl. Amt
Samstag, 31. Dez. 2011
Silvester
16.00 Dankgottesdienst
Sonntag, 1. Jänner 2012
Hochfest der Gottesmutter Maria
08.30 Hl. Amt
Freitag, 6. Jänner 2012
Fest Erscheinung des Herrn
08.30 Hl. Amt
2012
am Freitag, 20. Jänner
im Pfarrsaal Oberndorf
Beginn: 20.
00
Uhr
Einlass ab 19.
30
Uhr
Tanze mit mir in den Himmel“
Live-Musik mit der Band
„Passengers Music“
Muskalische Leckerbissen
Volkstänze zum Mitmachen
Kolpingbar
Kellercafe
Tombola
Vorverkauf 10 €
Abendkasse 12 €
alles unter dem Motto
Abendkleidung erwünscht!
Pfarrball-2012.indd 1 07.12.2011 21:08:09
Impressum:
Herausgeber und Verleger: Röm.kath. Pfarramt Oberndorf, Kirchplatz 8,
Tel.06272/4311,. www.pfarreoberndorf.at
Redaktion: Pfarrer Mag. Nikolaus Erber, PA Johannes Lettner,
Mag. Martin Salzmann, Franz Gallhammer, Alois Zauner;
Druck: Laber Druck, Oberndorf.
DANKE!
Nach einer Rumänien-
Reise des Maschinen-
ringes im Oktober
2010 sammelte Hr.
Peter Stadler (Zaglau-
er in Göming) ein Jahr
lang Fußballsachen für
ein Kinderprojekt der
Wernberger Schwe-
stern im rumänischen
Dorf „Tirol“ (Königsgnad).
Mittlerweile ist die nun vierte und letzte Lieferung dort an-
gekommen!
Mit über 250 Paar Fußballschuhen und vielem anderem,
konnten die dankbaren Schwestern, bzw. die fußballbe-
geisterten Kinder mittlerweile unterstützt werden!
Ein herzliches Dankeschön und Vergelt`s Gott an alle Spender
und Helfer!
Peter Stadler
Aus den MATRIKEN
Taufen
GOTTESDIENSTE IM
WEIHNACHTLICHEN FESTKREIS
Samstag, 24. Dezember 2011
Hl. Abend
06.30 Rorate
14.30 Kinderkrippenfeier
16.00 Christmette im Seniorenheim
23.00 Christmette (Kirchenchor)
Sonntag, 25. Dezember 2011
Hochfest der Geburt des Herrn
08.00 Hl. Amt
10.00 Hl. Amt (Kirchenchor)
Montag, 26. Dezember 2011
Fest des Hl. Stephanus
09.00 Hl. Amt (Liedertafel)
mit Stephaniewasserweihe
Samstag, 31. Dezember 2011
Silvester
15.00 Hl. Messe zum Jahresschluss
(Bläser der Stadtkapelle
Sonntag, 1. Jänner 2012
Hochfest der Gottesmutter Maria
08.00 Pfarrgottesdienst
10.00 Hl. Amt
Freitag, 6. Jänner 2012
Erscheinung des Herrn
08.00 Hl. Amt
10.00 Sternsingermesse (Kirchenchor)
Trauungen
Rafael Kerst Heida
Reinberg 2, 5114 Göming
Benjamin William Guggenberger
Am Oberndorfer Bach 1/13, 5110 Oberndorf
Vivien Hohenwallner
Alte Landstraße 6, 5110 Oberndorf
Alina Sommerer
Salzburger-Straße 120/B, 5110 Oberndorf
Magdalena Langreiter
Berg 23, 5102 Anthering
Alexander Matthias Scholtes
M.-Gundringer-Straße 4/6, 5110 Oberndorf
Marcel Gerd Wenzel
Untersbergstraße 9, 5110 Oberndorf
Lena Zdanovec
Wurmassing 13, 5102 Anthering
Marie-Christin Mairoll
Am Oberndorfer Bach 12/B, 5110 Oberndorf
Thomas Johannes Mairoll
Am Oberndorfer Bach 12/A, 5110 Oberndorf
Stefan Lang
St.Georgener-Straße 22, 5110 Oberndorf
Amelie Probst
Am Waldrand 24, 5110 Oberndorf
Emma Janke
Wasserfeldstraße 9/A/11, 5020 Salzburg
Valentina Victoria Stampfer
Birkenweg 1, 5113 St.Georgen
Madeleine Sophie Stampfer
Birkenweg 1, 5113 St.Georgen
Sarah Mühlbacher
Reinberg 5, 5114 Göming
Julia Schick
Marktstraße 15, 5110 Oberndorf
Klara Burgstaller
Mitterhofstraße 13, 5020 Salzburg
Magdalena Simic
Marktstraße 11, 5110 Oberndorf
Tamara Simic
Marktstraße 11, 5110 Oberndorf
Alexander Struber
Nicole Zadak
Paul Oberwimmer
Martina Huber
Wolfgang Grabner
Margareta Walder
Harald Langbauer
Maria Christina Schauer
Sebastian Seßler
Christina Fial
Alexander Juhn
Teresa Zillner
Beerdigungen
Maria Rund 91 Jahre
Rosa Rieder 76 Jahre
Eveline Ratzinger 66 Jahre
Martha Standl 84 Jahre
Anna Moßhammer 83 Jahre