Pfarrbrief Ostern 2018

Fastenzeit und Ostern 1/2018
Cruz - Luz
Geht es Ihnen ums schnelle „Abdrücken“? Hauptsache das
Bild ist gespeichert, die Erinnerung festgehalten, unabhängig
davon ob der Hintergrund passt, niemand durchs Bild geht
oder eine Person gar nur mit dem halben Gesicht zu sehen ist.
Dafür bleibt Ihnen keine Zeit? Der Moment, bis die Passanten
aus dem Hintergrund verschwunden oder alle enger zusam-
mengerückt sind, dauert einfach zu lange.
Haben Sie das eigentlich auch schon erlebt? Alles, das Sie fo-
tografieren möchten, findet nicht Platz? Sie drehen das Handy
hin oder den Fotoapparat her, und suchen die Erinnerung im
„Sucher“ unterzubringen. Dabei stehen Sie plötzlich vor der
Entscheidung, sich auf das Wesentliche zu beschränken und
nebensächliches wegzulassen; weil sich eben nicht alles auf
den Ausschnitt bannen lässt.
In der kleinen Kirche der spanischen Stadt Toledo ist es mir
beim Fotografieren auch so ergangen: zwei Mal Jesus – im Vor-
dergrund ein hölzernes Tragekreuz, dahinter die übergroße
Wandmalerei aus dem 12. Jahrhundert. Auf engstem Raum
gibt es so vieles, das nicht alles Platz findet in dem einen Mo-
ment der Erinnerung.
Der „Jesus des Kreuzes“ bestimmt das Bild. Mit offenen Armen
hängt er da, ausgespannt über die ganze Breite – quer, von
der einen Seite bis . . . „Jesus des Kreuzes“, mit diesem Namen
markierte 1608 der Maler El Greco in seinem „Blick auf Toldeo“
das kleine Kirchlein neben dem Stadttor.
Dann gibt es den „Jesus des Lichtes“, wie das Kirchlein heute
genannt wird: Jesus der Weltenherrscher, dessen Gestalt von
einem mandelförmigen Heiligenschein umgeben ist. Gleich-
sam zum Ausdruck für das Licht und die Heilskarft, die von
ihm ausgehen. Die abgestuften Rottöne erinnert an einen Re-
genbogen „der sich an einem Regentag in den Wolken zeigt,
so war der helle Schein ringsum. So etwa sah die Herrlichkeit
des Herrn aus“, vergleicht der Prophet Ezechiel (1,28) das Na-
turschauspiel mit dem Glanz des Göttlichen. Diese Aura erfüllt
das ganze Universum – deshalb ist auch der blaue Himmel mit
samt den Sternen dargestellt.
Doch die Gleichzeitigkeit von Vorder- und Hintergrund gibt
Rätsel auf, wie die beiden Namen für die Kirche, die im Span-
ischen zum Verwechseln ähnlich klingen: „cruz“ für „Kreuz“
und „luz“ für „Licht.
Kann denn der tote Jesus mit seinen ohnmächtig, geschloss-
enen Augen wirklich derjenige sein, der mir von hinten in die
Augen schaut, mich freundlich und gütig anlächelt?
Passen denn die machtlos ausgestreckten Arme des Gekreuz-
igten zu den segnenden, Sicherheit schenkenden Händen des
Weltenherrschers?
Und wie ist es möglich, dass die Farbe des verwundeten
Jesus– die Hand vom Nagel durchbohrt, der Kopf von der
Dornenkrone zerkratzt und die Seite vom Lanzenstich des
Hauptmanns durchbohrt – auch das Licht und die Heilskraft
der göttliche Aura umfasst?
Das ist das Wunder von Ostern: Was wir hier und jetzt erleben,
sehen wir in einem neuen Licht!
Jesus, am Kreuz tödlich verwundet, hat sein Leben aus-
gehaucht. Trotzdem kehrt er zurück im hellen Schein des
neuen Lichts. Und an diesen wundervollen Neubeginn erin-
nern wir uns in der Osternacht, wenn die Osterkerze in die
dunkle Kirche einzieht und es heißt: das Licht Christi!
Mag. Walter Achleitner, Oberndorf
Liebe Leserinnen und Leser
in Oberndorf und Göming!
Das Titelbild und die Betrachtung verdanken wir Mag. Walter
Achleitner bei uns in Oberndorf.
Er ist in Salzburg als Geschäftsführer für die Kooperation
Kirchenzeitungen –Verein zur Förderung der Kirchenpresse
tätig. Von der Ferienreise mit seiner Familie nach Spanien hat
er dieses Bild mitgenommen und wir haben teil daran.
Im März erbittet die CARITAS bei der Haussammlung wieder
um Eure Hilfe zur Hilfe. Diesem Anliegen widmen wir die
letzte Seite.
Im Jubiläumsjahr unseres Liedes “Stille Nacht” erklingt an
4 Sonntagen am Abend die STILLE NACHT ORGEL unserer
Pfarrkirche. Näheres in diesem Pfarrbrief.
Das Theaterstück ELIAS von Pfarrer und Bibelreferenten Hein-
rich Wagner mit seiner Theatergruppe 42a kommt wiederum
nach Oberndorf. Es ist wert, gesehen zu werden.
Es gibt die Angebote der JUNGSCHAR, der GLAUBENSRUNDE
mit Johannes Lettner, der KINDERLITURGIE, der FILMABENDE.
Die Einladung steht.
Ich wünsche Euch zusammen mit allen Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern eine gesegnete Fastenzeit und Heilige
Woche, sowie ein frohes Osterfest. Ich lade ein, miteinander
die Gottesdienste um Tod und Auferstehung Jesu Christi zu
feiern.
Euer Pfarrer
Offene Glaubensrunde
Die Fastenzeit wäre (einer der vielen)
idealen Zeitpunkte, sich selber mit sei-
nem eigenen Glauben zu beschäftigen.
Dies fällt oft etwas leichter, wenn man/
frau dies mit anderen Interessierten macht! Also nur Mut!
Anhand des Evangeliums des jeweils kommenden Sonn-
tags machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach der
Relevanz des Glaubens für unser eigenes Leben und für
unsere Gesellschaft und Kirche vor Ort.
Alles unter dem Motto „Das Leben und den Glauben teilen“
jeden 2. Freitag im Monat!
ALLE sind herzlich eingeladen zum Beten & Singen, zum
Austauschen & Diskutieren über Gott und die Welt, über
Freud und Leid, über Hoffnungen und Ängste und zum
Reden über alles was dich/uns/die Welt und die Kirche be-
wegt!
Aktuelle Termine ~ 20.00 Uhr – bzw. nach der Abendmesse
Freitag, 9. März Freitag, 13. April
Freitag, 11. Mai Freitag, 8. Juni
Treffpunkt Pfarrhof – Gruppenraum 1
Kolpingstraße 2a / 5110 Oberndorf
Tel: 06272/6769
www
.biblio.at/partner/oberndorf
E-mail: bib.obdf@salzburg.at
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
9.00 -11.00
16.00 -19.00
16.00 -19.00
16.00 -19.00
Dokument1 07.03.2004 17:18 Seite 1
ÖFFNUNGSZEITEN:
9.00 - 12.00
15.00 - 19.00
15.00 - 19.00
15.00 - 19.00
Und wieder ist
es Zeit für gute Filme!
In Kooperation mit der Grünen Bildungswerkstatt, den Wer-
begemeinschaften Oberndorf & Laufen sowie der FairTrade-
Gruppe gibt es am
Dienstag, 29. September um 19.30 Uhr
in der Aula der NMS-Oberndorf (HS)
den Doku-Film
GLOBAL SHOPPING VILLAGE
(Österreich 2014)
Im Anschluss gibt es eine Diskussion mit der Regisseurin Ulli
Gladik!
Shoppingcenterentwickler pla-
nen und realisieren Shopping-
center. Wir beobachten ihre Ar-
beit, ihre Strategien und folgen
ihnen in die verschlungenen
Netzwerke des internationa-
len Kapitals. Doch ihr Handeln
bleibt nicht ohne Folgen. Wir
besuchen eine Stadt, die ihre
Funktion verloren hat und er-
leben, wie sich Widerstand zu
formieren beginnt.
Die Immobilienbranche hat nicht nur Auswirkungen auf das
globale Finanzsystem, sondern verändert auch dramatisch
unsere Städte und unsere Lebenswelt.
Donnerstag, 19. November um 19.30 Uhr
im Pfarrsaal
steht ein weiterer mit vielen Preisen ausgezeichneter „Pfl icht-
fi lm“ auf dem „Kino-Programm:
WIRKLICH GUTE FREUNDE (Frankreich 2011) -
Originaltitel im Pfarrbüro zu erfragen
Ein wohlhabender, an den Rollstuhl gefesselter Franzose ade-
liger Herkunft engagiert einen jungen Migranten als Pfl eger,
der so gar nicht in den kultivierten
Haushalt passen will. Doch sein
Dienstherr will nicht länger wie ein
rohes Ei behandelt werden.
Pfi ge Dialoge, guten Hauptdar-
stellern und eine Handlung die zwi-
schen Komik und Verständnis dafür
plädiert, sozialen und kulturellen
Diff erenzen nicht mit Hass, sondern
mit Solidarität zu begegnen!
Infos zu den Filmen gibt’s im Pfarrbüro oder bei PA Johannes
Lettner – 0676/87466579
Kommen, Mitschauen, Mitdiskutieren, … Eintritt frei!
Lagerfeuer, für eine abendliche Fackelwanderung. Nach einer
Gewitternacht verging der herrliche Sonntag mit bunten Sta-
tionen zum Thema Natur und einer abschließenden Wortgot-
tesfeier, zu dem wir auch wieder viele Eltern begrüßen durf-
ten, wie im Flug! Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!
Vielen Dank an dieser Stelle allen, die mitgeholfen haben, die-
se Tage wieder zu einem so tollen Erlebnis zu machen!
Vieles NEU ab Herbst!
Aus berufl ichen und persönlichen Gründen werden uns leider
Franziska Niederreiter und Gerti Gefahrt ab Herbst als Jung-
scharleiterinnen verlassen. Vielen vielen Dank und „vergelts
Gott“ für euren tollen Einsatz!
Da ja auch Elisabeth Katzdobler ihr Jahr bei uns beendet hat,
suchen wir ganz dringend ab sofort neue Jungscharleiter/In-
nen für unser Team!
Aus organisatorischen Gründen ändert sich auch der Termin
für unsere Treff en:
NEU: jeden 2. Freitag, 14.30-16.00Uhr
?
Du hast jeden zweiten Freitag Nachmittag 2 Stunden Zeit
und Lust für einen „netten, lustigen Haufen Kinder“, dann
melde dich bei uns! Wir – und die Kinder brauchen DICH!!!
Jungscharstart: Freitag, 2. Oktober 14.30Uhr im Pfarrsaal!
Eingeladen sind alle „Alten“ aber natürlich auch alle neuen in-
teressierten Kinder ab 6 (– ca. 11 Jahre)
Die JS-Termine für den Herbst:
2.10., 16.10., 30.10., 13.11., 27.11., 11.12. – jeweils von 14.30 –
16.00 Uhr im Pfarrsaal!
Das genauere Programm fi ndest du auf der Pfarrhomepage
www.pfarreoberndorf.at
r alle MinistrantenInnen gibt’s als Dankeschön für ihren fl ei-
ßigen Dienst im letzten Jahr am Rupertitag (24. Sept.) wieder
den traditionellen Ministrantenausfl ug – wir fahren wieder
nach Bad Tölz ins Alpamare Erlebnisbad! In Infos gibt’s in der
Sakristei und auf der Homepage!
Die „NeuministrantenInnen“ starten heuer Ende Oktober mit
ihrer „5 Ausbildungstreff en“ – eingeladen sind dazu speziell
auch alle diesjährigen Erstkommunionkinder! Infos folgen
über die Schule!
Wir freuen uns auf DICH & Deine Freunde/Innen und auf ein
schönes, lustiges & gutes Jahr!
Dagmar Ponner & Johannes Lettner
PFB_Erntedank_2_15.indd 11 09.09.2015 08:32:08
Stille Nacht Orgel
Pfarrkirche Oberndorf
4 Orgelvespern im Jubiläumsjahr
Vesper“ heißt aus dem Lateinischen übersetzt „Abend.
Im Stundengebet der Kirche ist es die Bezeichnung für das
„Abendgebet. Die Orgelmusik im Abendgebet der Kirche
mit Psalmen und Schriftlesung zu verbinden, da befruchtet
die Musik das Gebet und das Gebet vertieft sich durch die Mu-
sik.
Im Herbst 2017 sind die Orgelvesper und Orgelmeditation gut
angekommen.
„Sollten wir nicht doch in unserem Jubiläumsjahr dies wieder-
holen!“, war die Anregung von mehreren Seiten. So sind es
nun 4 Abende in diesem Format jeweils am Sonntag abend.
Zwei vor den Sommerferien um 20 Uhr und
zwei im Herbst um 17 Uhr.
Die Themen ergeben sich nach den Festen im Kirchenjahr:
Orgelvesper: „Santa Trinitas“
Sonntag, 27. Mai 2018 20 Uhr
Orgelvesper: „St. Johannes Baptist
Sonntag, 24. Juni 2018 20 Uhr
Orgelvesper: Chorus angelorum“
Sonntag, 30. September 2018 17 Uhr
Orgelvesper: Communio sanctorum“
Sonntag, 28. Oktober 2018 17 Uhr
Die Organisten sind:
Domorganist Heribert Metzger, Salzburg
Hansjörg Albrecht, München
Michaela Aigner, Salzburg
Gottfried Fallenegger, Oberalm
In Erwartung dieser „Schönen Abende“
Nikolaus Erber
Papst für mehr Ehrlichkeit im
Umgang mit eigenen Sünden
Franziskus bei erster Generalaudienz des Jahres: Einsicht in
eigene Schuld ist „Voraussetzung für Begegnung mit Gott
Vatikanstadt, 03.01.2018 (KAP)
Papst Franziskus hat zu mehr Ehrlichkeit im Umgang mit den
eigenen Sünden appelliert. Nur wer imstande sei, seine Fehler
zu erkennen und um Entschuldigung zu bitten, werde auch
fähig zu Verständnis und Vergebung für andere, sagte er bei
seiner Generalaudienz. Franziskus stellte seine erste Begeg-
nung des Jahres mit Pilgern und Besuchern aus aller Welt un-
ter das Thema Schuldbekenntnis.
Die Sünde durchschneide die Beziehung zu Gott und den
Mitmenschen, sagte der Papst. Das gelte auch für Verhältnis-
se in Familie und Gesellschaft. Oft zeige man aus Angst oder
Scham anklagend mit dem Finger auf andere. Entscheidend
sei aber, anzuerkennen, „dass ich wirklich durch meine Schuld
gesündigt habe, nicht durch die der anderen.
Es gelte sich „der Zerbrechlichkeit des Lehms zu stellen, aus
dem wir geformt sind“, mahnte Franziskus. Dies sei eine
stärkende Erfahrung, weil sie verlange, sich mit der eigenen
Schwäche auseinanderzusetzen, und zugleich das Herz für die
Barmherzigkeit Gottes öffne.
Es reiche nicht, anderen nichts Böses zu tun. „Man muss sich
entscheiden, das Gute zu tun“, betonte der Papst. Einsicht in
eigene Schuld beschrieb er als Voraussetzung für eine Be-
gegnung mit Gott. „Was kann der Herr demjenigen schenken,
dessen Herz schon voll ist von sich selbst, vom eigenen Erfolg?
- Nichts. Der Eingebildete ist unfähig, Vergebung zu emp-
fangen, satt wie er ist von seiner vorgeblichen Gerechtigkeit,
sagte der Papst wörtlich.
Rausch der Macht
Elija
Theatergruppe 42a/ Salzburg
Drama von Heinrich Wagner
Die Theatergruppe 42a ist seit vielen Jahren Stammgast
in Oberndorf. Die Elija- Geschichte ist eine Geschichte von
Macht, Ohnmacht und Scheitern. Brutal diktiert die neue Kö-
nigin Isebel im 9.Jahrhundert v.Chr. ihrem Land ihre religiö-
sen Traditionen und tötet alle Priester. Der Prophet Elija aber
entkommt ihr. Als es diesem schließlich gelingt, der Königin
machtvoll Einhalt zu gebieten, verfällt er in Depression.
„Elija“ ist ein humorvoll dramatisches Stück über die Frage,
was Gott von mir will, was mein Lebensweg ist. Die Erschei-
nung am Gottesberg, in der sich Gott in einem „zerbröselnden
Schweigen“ offenbart, und nicht im Getöse von Naturgewal-
ten, bringt Elija zum Nachdenken.
Freitag, 13.4. 2018
19:30 Uhr im Pfarrsaal Oberndorf
Abendkassa: 11.-, Vorverkauf 9.-
Mitveranstalter:
Pfarre Oberndorf, Katholisches Bildungswerk Oberndorf
Bibelreferat der Erzdiözese Salzburg
Vorverkauf:
Pfarrbüro Oberndorf, Montag-Freitag, von 9- 11 Uhr,
Tel. 06272-4311
Auf dem Mostviertler
SONNTAGBERGWEG
– August 2018
Auch im heurigen Sommer werden wir uns wieder gemein-
sam auf den (Pilger-)Weg machen.
Von Donnerstag, 16. bis Sonntag, 19. August wollen wir heuer
dort anschließen, wo wir im letzten Jahr geendet haben und
ein Stück des österr. Jakobswegs gehen, der dann zum Sonn-
tagbergweg abzweigt.
Der geplante Pilgerweg führt uns in 4 Tagen 77km entlang der
Donau, durch das wunderschöne, leicht hügelige Mostviertel
von Maria Taferl über Ybbs, Kollmitzberg, Seitenstetten zum
Sonntagsberg mit seiner wunderschönen großen Basilika.
In der Gruppe oder mal ein Stück allein/zu zweit, plaudernd
oder mal schweigend, singend und mit gemeinsamen Im-
pulsen in Gottes wunderschöner Natur! „Wellness für Körper,
Geist und Seele“!
Als Thema wird uns heuer die „Schöpfung“ begleiten
Bitte um baldige (Vor-)Anmeldung, da die Teilnehmerzahl mit
24 beschränkt ist!
Infos, Begleitung & Anmeldung: Anna & Johannes Lettner,
0676/87466579 - pastass.oberndorf@pfarre.kirchen.net
Vorösterliche Pilgerwanderungen
r viele sind sie schon zu einem fixen Bestandteil und einer
guten Einstimmung auf die Kartage geworden – die verschie-
denen Pilgerwanderungen mit besinnlichen Impulsen. Hier
eine kleine Auswahl aus dem heurigen Angebot:
Dienstag, 27. März (in der Karwoche )
Jakobsweg: Großgmain nach Unken (21km)
St. Rupert Pilgerweg: Bad Reichenhall nach Salzburg (21km)
Pinzgauer Marienweg: Saalfelden/Lenzing - Hochfilzen (19km)
Mittwoch, 28. März
Via Nova: Obernberg am Inn – Sternpilgerwanderung
Großarler Kapelenweg: Großarl nach Hüttschlag (??? km)
Infos (Treffpunkt, Dauer, Kosten, …) bei PA Johannes Lettner
Anmeldung möglichst bald (begrenzte Teilnehmer) im Refe-
rat für Tourismuspastoral - 0662/8047-2088
Weitere Angebote und Pilgerwege: www.kirchen.net/tourismusreferat
Jungschar & Ministranten
– das Programm bis zum Sommer
Wachs statt Marmelade – so lautet heuer die Devise bei den
von den Jungscharkinder gebastelten Kerzen für die Oster-
nachtsfeier! – Kommen und überraschen lassen!
Auch wir haben mit unserem Jungscharprogramm im Früh-
jahr viel vor – hier das geplante Programm:
Am Palmsonntag, 25. März, laden die Jungschar-Kinder
nach dem Gottesdienst wieder ALLE zum schon traditionellen
Pfarrkaffee ein!
Neben guten Kuchen und fairem Kaffee gibt’s natürlich auch
wieder frische Brezen, …
Die freiwilligen Spenden kommen der Jungschar (Bastelmate-
rial, …) zugute!!
9.März JS-Treffen - Frühling
23.März Palmbuschenbinden (mit Eltern)
Palmso.9. April JS-Pfarrkaffee – bitte um
Torten&Kuchen&Mithilfe!
30.März - 14.30Uhr Kinderkreuzweg für ALLE Kinder
Treffpunkt: 14.30 StilleNachtKapelle
6.April JS-Treffen
Sa.21.April JS-Tag in Salzburg
4.Mai Kapellenwanderung
25.Mai JS-Treffen
8.Juni JS-Treffen
23.-24.Juni JS-& Mini-Lager im Zellhof
am Grabensee, JS-Abschluss (und
Kinderliturgie am See?)
Speziell fürs Palmbuschenbinden und fürs Jungscharlager
suchen wir noch dringend Helfer/Innen, da das zu zweit nicht
machbar ist!
Wir freuen uns, wenn ihr immer möglichst alle da seid, aber
auch neue Freunde, Geschwister, … sind immer gerne will-
kommen!
Michi Watzl & Johannes Lettner (0676/87466579)
Für unsere Ministrantinnen
& Ministranten und alle die es
noch werden wollen:
Am Freitag, 16. März 15.30-17.00Uhr
ist Mini-Probe für Ostern!
Wir üben Weihrauch/Schiffchen, Klappern
und wiederholen andere Details!
Alle Interessierten, die einen dieser Dienste (rund um Karwo-
che und Ostern) machen möchten, sollten dringend da sein!
Ich freu mich auf DICH / EUCH!!
Johannes (pastass.oberndorf@pfarre.kirchen.net)
Kinderliturgie
Zur Erinnerung die Ter-
mine bis zum Sommer:
18. März,
29. April,
27. Mai - jeweils um 09.00 Uhr im Pfarrsaal - immer
mit anschl. „kleinem Pfarrkaffee“ für alle!
Am 24. Juni gibt’s dann einmal „Kinderliturgie - Open
Air am See“! Gemeinsam mit den Jungscharkindern und
Ministranten, die dort auf Jungscharlager sind, feiern wir am
Pfadfinderhof Zellhof (zwischen Seeham und Mattsee), direkt
am Grabensee! Start ist um 11.00Uhr – ev. die Badesachen
für einen anschließenden Sprung ins herrliche Wasser nicht
vergessen! Nähere Infos gibts davor auf unserer Pfarrhome-
page, oder beim Kinderliturgie-Team
Herzlich einladen dürfen wir Klein & Groß auch wieder zum
Kinderkreuzweg!
Treffpunkt ist am Karfreitag, 30. März um 14.30 Uhr bei der
Stille Nacht Kapelle!
Wir freuen uns schon wieder auf euer zahlreiches Kommen
und auf das gemeinsame Feiern und Tun!
Karla, Melanie, Johannes, …
Seit Dezember 2016 bringen wir in
der Regel 2 x pro Monat am Frei-
tagnachmittag den Pfarrhof zum
Klingen. In unserem Kinderchor
sind alle singbegeisterten Kinder
ab 6 Jahren herzlich willkommen,
ab der 5. Schulstufe darf man zu-
dem auch im Jugend-Ensemble
mitsingen!
Der Schwerpunkt liegt im Einstu-
dieren von schwungvollen sowie besinnlichen religiösen Lie-
dern. Es wird daher die Bereitschaft zum Gestalten von Gottes-
diensten vorausgesetzt.
Wir treffen uns in den kommenden Wochen ausnahmsweise 3 x
pro Monat am Freitagnachmittag von 17:15 – 18:15 Uhr im Probe-
raum im Pfarrhof zum gemeinsamen Singen, Tanzen und Musi-
zieren - nach Möglichkeit im Anschluss an die Jungscharstunde.
Für die „Großen“ im Jugend-Ensemble wird noch eine Einheit bis
19:00 Uhr angehängt.
„Schnuppern“ ist jederzeit möglich
Unsere nächsten Termine:
2./9./23. März - 6./13./20. April - 4./11./25. Mai - 8. und 15. Juni
Ich freue mich auf viele strahlende singbegeisterte Sänger und
Sängerinnen!
Monika Schachner-Knoblechner
Palmbuschenverkauf
der Pfarre Oberndorf
Freitag, 23. März 2018, 13 - 18 Uhr
vor der Kirche , bei Schlechtwetter
im Pfarrsaal
Samstag, 24. März 2018, 9 - 11 Uhr
wenn noch Restbestände da sind
Wir gratuliere zum Geburtstag
Im Dezember
Johann Scharinger 75 Jahre
Elisabeth Oichtner 80 Jahre
Maria Pötzelsberger 85 Jahre
Katharina Öllerer 85 Jahre
Ing. Josef Fimberger 85 Jahre
Berta Schweigerer 90 Jahre
Hildegard Wolkenstein 92 Jahre
Katharina Fisslthaler 93 Jahre
Rosina Geissler 94 Jahre
Johann Rosenstatter 94 Jahre
Im Jänner
Elise Kriechhammer 75 Jahre
DI Hans Wolfgruber 75 Jahre
Rudolfa Brenner 80 Jahre
Mag. Karoline Müller 80 Jahre
Maria Pabinger 80 Jahre
Gottfried Neumeier 80 Jahre
Josef Schauer 80 Jahre
Veronika Stadler 85 Jahre
Theresia Felber 85 Jahre
Maria Schweiberer 90 Jahre
Maria Hillebrand 91 Jahre
Rudolf Felber 92 Jahre
Agnes Oichtner 94 Jahre
Johann Erbschwendtner 95 Jahre
Katharina Spöcklberger 98 Jahre
Im Februar
Gertrud Galler 75 Jahre
Elfriede Huber 75 Jahre
Maria Neumeier 75 Jahre
Erna Rausch 75 Jahre
Wilhelm Peter 75 Jahre
Hermann Auer 75 Jahre
Friederika Höller 80 Jahre
Maria Barth 80 Jahre
Rosina Königsberger 80 Jahre
Romana Weiss 85 Jahre
Margarete Sänger 85 Jahre
Wilma Haudum 85 Jahre
Katharina Felber 90 Jahre
Josef Partika 93 Jahre
Rosina Brandstätter 95 Jahre
Werner Schrödter 95 Jahre
Und wieder ist es
Zeit für
einen guten Film“
„Ich bin dann mal auf dem Jakobsweg“
(Deutschland 2015)
Hape Kerkeling
auf dem Weg nach
Santiago und zu
sich selbst...
Donnerstag, 24. Mai 2018 – 20.00Uhr – Pfarrsaal
Der deutsche Entertainer Hape Kerkelings steht beruflich zwar
auf der Höhe seines Erfolges, doch der dauernde Stress laugt
ihn zusehends aus. Als dann auch noch gesundheitliche Proble-
me dazu kommen, beschließt er, ein halbes Jahr Auszeit zu neh-
men und den alten Jakobsweg nach Santiago de Compostela
in Spanien zu wandern. Anfangs noch skeptisch, was er von der
Aktion eigentlich für sich erwartet, lernt er auf der Reise die un-
terschiedlichsten Menschen kennen. Aber vor allem auch sich sel-
ber kommt der Künstler immer näher. Sein Reisebericht, in dem
er auf liebenswerte, humorvolle und menschliche Weise von sei-
ner Wanderung erzählt, wurde nicht nur zum literarischen Über-
raschungserfolg, sondern sorgte auch für einen Boom auf dem
historischen Pilgerweg. Die Geschichte mit dem wie immer gran-
diosen Devid Striesow in der Hauptrolle trifft genau den Ton der
Vorlage und regt den Zuschauer damit sowohl zum Nachdenken,
aber vor allem auch zum Schmunzeln an.
Infos zum Film gibts im Pfarrbüro oder bei PA Johannes
Lettner – 0676/87466579Kommen, Mitschauen, Mitlachen, …
Eintritt frei!
Herzlich
willkommen
zur
Verkaufs-
ausstellung
der Schwestern
des Klosters der
Hl. Elisabeth
aus Minsk
am Sonntag,
18. März 2018
nach der Hl. Messe
9.45 Uhr – 16 Uhr
im Pfarrhof
Sitzungszimmer.
Zugleich Pfarrcafe
Die Schwestern arbeiten in der Seelsorge mit psychisch
kranken Menschen sowie behinderten und elternlosen
Kindern. Sie führen auf eigene Kosten zwei Rehablitations-
zentren für Alkohol- und Drogensüchtige sowie für obdach-
lose und strafentlassene Menschen.
Dort werden Artikel hergestellt, die anschließend zum Er-
werb angeboten werden, wie:
Ikonen verschiedener Art, handgeschnitzte Kreuze, gezogene
Wachskerzen, Keramikwaren, schöne religiöse Geschenke
etc.
Sie werden nach orthodoxer Tradition mit Liebe und Gebet
angefertigt und bringen Friede und Freude mit sich.
Der Erlös aus dem Verkauf der vielfältigen Erzeugnisse des
Klosters kommt der caritativen Arbeit der Schwestern in
Weißrussland zugute.
Mit herzlicher Empfehlung Nikolaus Erber
Taufen
Beerdigungen
Stadtpfarrkirche
Gottesdienste im österlichen Fest
kreis
Palmsonntag, 25. März 2018
9.00 Hl. Amt mit Palmweihe
und Leidensgeschichte
Gründonnerstag, 29. März 2018
19.30 Abendmahlfeier (Kirchenchor)
anschließend Ölbergandacht
während der Ölbergandacht
Beichtgelegenheit bis 21.30
bei Pfarrer Erber
Karfreitag, 30. März 2018
ab 9 Uhr Anbetung in der Turmkapelle
14.30 Kinderkreuzweg
(Treffpunkt Stille-Nacht-Kapelle)
15.00 Andacht auf dem Kalvarienberg
zur Todesstunde Jesu
19.30 Karfreitagsliturgie
(bitte Blumen mitbringen)
Gesang: Susanne Schlögl
Harfe: Annelies Brandstätter
Beichtgelegenheit:
9.30 – 11.00 bei Herrn Pfarrer Erber
16.30 – 17.30 bei Herrn Pfarrer Erber
Karsamstag, 31. März 2018
8.00 – 17.00 Gebet beim Hl. Grab
Beichtgelegenheit:
9.00 – 10.00 in der Kirche
bei Herrn Pfarrer Erber
21.00 Feier der Osternacht mit Speisensegnung
musikal. Gestaltung: Triangl Chor
Ostersonntag, 1. April 2018
9.00 Osterhochamt mit Speisensegnung
musikal. Gestaltung: Kirchenchor
Ostermontag, 2. April 2018
7.30 Emmaus-Gang nach Mara Bühel
& Gottesdienst
9.00 Hl. Amt
Wallfahrtskirche Maria Bühel
Karwoche und Osterfesttage
Palmsonntag, 25. März 2018
8.00 Beichtgelegenheit u. Rosenkranz
8.30 Palmweihe; Hl. Amt mit Passion
Gründonnerstag, 29. März 2018
19.00 Abendmahlfeier
anschließend Ölbergandacht
und Beichtgelegenheit
Karfreitag, 30. März 2018
15.00 Karfreitagsliturgie
Karsamstag, 31. März 2018
9.00 – 15.00 Anbetungsstunden
10.00 – 11.00 Beichtgelegenheit
19.30 Osternachtfeier mit Speisensegnung
Ostersonntag, 1. April 2018
8.00 Beichtgelegenheit u. Rosenkranz
8.30 Osterhochamt, Speisensegnung
Ostermontag, 2. April 2018
8.00 Beichtgelegenheit u. Rosenkranz
8.30 Hl. Amt (mit den Emmaus-Gehern
aus Oberndorf)
Jonathan Vidovic
Bürmoos
Nicholas Jonathan Walters
Bürmoos
Mia Sophie Appesbacher
Oberndorf
Luisa Riefler
Lamprechtshausen
Lisbeth Roider 92 Jahre
Stefanie Pridnig 83 Jahre
Maria Absmanner 97 Jahre
Juliane Auer 90 Jahre
Stefanie Hager 86 Jahre
Emilie Prüwasser 92 Jahre
Marianne Beck 78 Jahre
Helene Ablinger 84 Jahre
Babett Edelmann 89 Jahre
Impressum:
Herausgeber und Verleger: Röm.kath. Pfarramt Oberndorf, Kirchplatz 8, Tel.06272/4311
www.pfarreoberndorf.at
Redaktion: Pfarrer Mag. Nikolaus Erber, PA Johannes Lettner,
Franz Gallhammer, Alois Zauner;
Titelbild: Foto Mag. Walter Achleitner
Druck: Color Druck, Hallein
Wenn Sie in diesem Pfarrbrief den beiliegenden
Zahlschein finden, weil wir Sie nicht persönlich
getroffen haben, so bitten wir Sie freundlich auf
diesem Weg um Ihre Spende.
Pfarrer Nikolaus Erber und der Pfarrgemeinderat
Haussammlung
1. bis 31. März 2018
Mit Ihrer Spende lindern Sie Not in Ihrer Region.
Die Caritas hilft Menschen in unserer unmittelbaren Nachbar-
schaft. In der gesamten Erzdiözese Salzburg ist die Caritas nahe
bei den Menschen.
Ihr Beitrag macht Wichtiges möglich.
Wenn ältere und kranke Menschen, Familien, Kinder
oder Jugendliche in Not geraten hilft die Caritas schnell
und unbürokratisch. Als Ansprechpartner stehen Ihnen
unsere Pfarre Oberndorf, unser Caritaszentrum Salz-
burg bzw. Neumarkt, bzw. die Sozialberatungsstellen
zur Verfügung.
Unterstützen Sie bitte die Haussammlung 2018!
40% der Spendengelder bleiben in unserer Pfarre
Oberndorf. Wenn Sie selbst Hilfe brauchen, haben Sie
keine Bedenken sich an die Pfarre zu wenden. Selbst-
verständlich wird Ihr Anliegen diskret behandelt. 60%
der Spenden werden von der Caritas dazu verwendet,
Menschen in schwierigen Lebenslagen in der Region
zu unterstützen.
Die Caritas Salzburg ist auch mit der Hilfe für Men-
schen auf der Flucht gefordert. Wir möchten darauf
hinweisen, dass nur Spendengelder, die von Spende-
rInnen ausdrücklich mit der Widmung „Flüchtlingshilfe“
zur Verfügung gestellt wurden, für die Versorgung der
Menschen in den Krisengebieten, auf der Durchreise
sowie für Asylwerbende in der Erzdiözese Salzburg,
verwendet werden. Die Spendeneinnahmen aus der
Caritas Haussammlung zählen nicht dazu.
Uns ist es wichtig, nicht nur Geld zu sammeln, sondern
mit den Menschen in unserer Pfarre in Kontakt zu kom-
men und Not wahrzunehmen, wo immer sie auch auf-
tritt. Daher bitten wir Sie um Ihr Mitdenken:
Falls Sie jemanden kennen, der Hilfe benötigt, oder
falls Sie selbst Hilfe benötigen, nehmen Sie bitte
Kontakt auf mit:
Pfarramt Oberndorf 06272 4311
Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Spende und
bitten Sie, die Sammlerinnen und Sammler gut
aufzunehmen! Wenn Sie in diesem Pfarrbrief den
beiliegenden Zahlschein finden, weil wir Sie nicht
persönlich getroffen haben, so bitten wir Sie
freundlich auf diesem Weg um Ihre Spende.
Pfarrer Nikolaus Erber und der Pfarrgemeinderat
Wenn Sie Ihre Spende per Telebanking ge-
ben wollen an:
Pfarramt Oberndorf b. Sbg.
IBAN: AT50 2040 4001 0021 1409
Verwendungszweck:
Caritas Haussammlung
für steuerliche Absetzbarkeit fügen Sie Ihr
Geburtsdatum dazu.