Pfarrbrief Weihnachten 2018

Weihnachten 3/2018
Impressum:
Herausgeber und Verleger: Röm.kath. Pfarramt Oberndorf, Kirchplatz 8, Tel.06272/4311
www.pfarreoberndorf.at
Redaktion: Pfarrer Mag. Nikolaus Erber, PA Johannes Lettner,
Franz Gallhammer, Alois Zauner;
Foto der Krippe der
Stadtpfarrkirche Oberndorf: Dr. Peter Laub, Salzburg Museum
Druck: Color Druck, Hallein
Detail der Krippe der Oberndorfer Stadtpfarrkirche
Jesus, der Retter ist da!
24. Dezember 2018 24 Uhr Pfarrkirche
200 Jahre Stille Nacht
Transeamus usque Betlehem,
et audiamus hoc verbum quod factum est
„Lasst uns nach Betlehem gehen und auf dieses Wort hören,
das wirklich geworden ist.
Wer Betlehem hört, denkt an die Geburt Christi, die wir mit
allen Christen in dieser Heiligen Nacht feiern.
In Betlehem an der Geburtsgrotte wird kaum ein Lied so oft
angestimmt, wie „Stille Nacht, heilige Nacht“, das vor 200
Jahren an der Weihnachtskrippe in Oberndorf vom Priester
und Textautor Joseph Mohr und dem Lehrer, Organisten und
Komponisten Franz Xaver Gruber zum ersten Mal gesungen
wurde.
Unzählige Werke, literarische, historische, musikalische,
dramaturgische und filmische wurden in diesem
Jubiläumsjahr geschaffen. Viele Gedenkfeiern, Artikel,
Sendungen in Rundfunk, Fernsehen und Sozialen Medien
kreisen um dieses Lied. Auch ich selber habe von meinem
Freund und Geigenbauer Hermann Reutterer zu Ehren meines
priesterlichen Mitbruders Joseph Mohr, der bekanntlich sehr
gut Geige spielte, eine Geige bauen lassen.
In Hallein freuen sie sich über die neu geweihte Gruber-Orgel.
Der Stille-Nacht-Gesellschaft wurde in diesem Jahr der
Kulturerbe-Preis der Europäischen Union verliehen. „Ihre
erfolgreiche Darstellung und Dokumentation der Ursprünge
dieses in ganz Europa so beliebten Liedes wurde von der Jury
anerkannt und besonders geschätzt. Das Lied gehört zum
immateriellen Kulturerbe der UNESCO.
Als Friedenslied wird „Stille Nacht“ bezeichnet. Das Wort
„Friede“ kommt nicht ausdrücklich vor.
In der vierten Strophe aber klingt etwas an:
Stille Nacht! Heilige Nacht!
Wo sich heut alle Macht väterlicher Liebe ergoss,
und als Bruder huldvoll umschloss Jesus die Völker der Welt!
In der Geburt Jesu ist nach dem Bekenntnis der Christen jene
Vision des Propheten Jesaja der weihnachtlichen Lesung
angebrochen:
„Ein Kind wurde uns geboren. Die Herrschaft wurde auf seine
Schulter gelegt. Man rief seinen Namen aus: Wunderbarer
Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens.
(Jes 9,5)
Diesem Kind wird unser Geburtstagslied gesungen. Es lädt
uns und die ganze Welt ein, diesen Jesus mit ganzem Herzen
zu suchen und ihn kennen zu lernen.
Denn er führt den Menschen zur Mitte, zu dem, was Bestand
hat, in das absolute Vertrauen. Darin liegt der Friede, der von
Gott kommt.
Die kürzeste Lebensbeschreibung JESU ist sein Name,
übersetzt heißt er: „GOTT RETTET“.
Sein ganzes Leben gibt er drein, zu zeigen, was Recht und
Gerechtigkeit ist, und Heil und Rettung für die Menschen und
die Welt.
Vier Mal schließen die Strophen mit seinem Namen:
JESUS in deiner Geburt... schlägt uns die rettende Stund
JESUS in Menschengestalt... lässt uns die Fülle der Gnade sehn
JESUS (umschloss) die Völker der Welt… als Bruder
JESUS der Retter ist da!
Das Lied ist ein kleines Meisterwerk der Glaubensverkündig-
ung, eine Frucht der Meditation der Schrifttexte der Heiligen
Nacht.
In der heurigen Heiligen Nacht feiern wir um 24 Uhr die
Christmette, weil der ORF mit allen Zuhörern weit über
unseren Kirchturm hinaus zu Gast ist. Johannes und Georg
Mairoll singen das Lied beim Altar vor dem Jesuskind unter
dem Kreuz.
Seinerzeit sangen Gruber und Mohr ihr „Stille Nacht“ vor jener
Krippe, die heute im Heimatmuseum von Ried/Innkreis zu
sehen ist.
Unsere jetzige Krippe der Pfarrkirche, geschaffen vom Tiroler
Schnitzer und Bildhauer Romed Speckbacher, verbindet uns
mit dem Heilsereignis in Betlehem.
„Lasst uns nach Betlehem gehen und auf dieses Wort hören,
das wirklich geworden ist – das Fleisch geworden ist!“
So wünschen wir allen Bewohnern in Oberndorf und Göming
eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und ein
glückliches Jahr 2019.
Pfarrer
und Pfarrgemeinderat mit allen Mitarbeitern
Dank an Frau Dr. Ernestine Hutter vom Salzburg Museum und
Fotografen Dr. Peter Laub für die Würdigung dieser Krippe.
Offene Glaubensrunde
Vielleicht haben Sie ja einmal Lust, sich an
einem ruhigen Winterabend einmal mit
anderen Interessierten über ein interes-
santes Thema auszutauschen, zu diskutie-
ren und nach der Relevanz in unserem Alltag zu suchen .
Die Glaubensrunde unter dem Motto „Das Leben und den
Glauben teilen“ bietet dafür einen guten Rahmen!
ALLE sind wieder eingeladen zum Beten & Singen, zum
Austauschen & Diskutieren über Gott und die Welt, über
Freud und Leid, über Hoffnungen und Ängste und zum
Reden über alles was dich/uns/die Welt und die Kirche be-
wegt!
Aktuelle Termine :
20.00 Uhr – bzw. nach der Abendmesse
Freitag, 14. Dezember Freitag, 11. Jänner
Freitag, 8. Februar Freitag, 8. März
Freitag, 12. April
Treffpunkt Pfarrhof – Gruppenraum 1
Bonusaktion
www.kirchen.net/kirchenbeitrag
Machen Sie mit beim Frühzahlerbonus!
und Ihre Pfare
Details auf der Kirchenbeitrags-Information, die Sie per Post erhalten.
Weniger Kirchenbeitrag für SIE …
Wenn Sie Ihren Jahres-Kirchenbeitrag bis Anfang März zahlen,
verringert er sich um
-
4
%
… und mehr Geld für unsere Pfarre!
Gleichzeitig bekommt unsere Pfarre zusätz liches Geld, das wir
dringend brauchen: Ihr Frühzahler bonus kommt direkt in unsere
Pfarre zurück – weil die Kirche bei der Verwaltung und den
Zinsen sparen kann.
Lasst uns mit Papst Franziskus beten –
Gebet für unsere Erde
Allmächtiger Gott,
der du in der Weite des Alls gegenwärtig bist
und im kleinsten deiner Geschöpfe,
der du alles, was existiert,
mit deiner Zärtlichkeit umschließt,
gieße uns die Kraft deiner Liebe ein,
damit wir das Leben und die Schönheit hüten.
Überflute uns mit Frieden,
damit wir als Brüder und Schwestern leben
und niemandem schaden.
Gott der Armen,
hilf uns, die Verlassenen und Vergessenen
dieser Erde,
die so wertvoll sind in deinen Augen, zu retten.
Heile unser Leben,
damit wir Beschützer der Welt sind
und nicht Räuber,
damit wir Schönheit säen und nicht
Verseuchung und Zerstörung.
Rühre die Herzen derer an,
die nur Gewinn suchen auf Kosten der Armen
und der Erde.
Lehre uns,
den Wert von allen Dingen zu entdecken
und voll Bewunderung zu betrachten;
zu erkennen, dass wir zutiefst
verbunden sind mit allen Geschöpfen
auf unserem Weg zu deinem unendlichen Licht.
Danke, dass du alle Tage bei uns bist.
Ermutige uns bitte in unserem Kampf
für Gerechtigkeit, Liebe und Frieden.
Frühzahlerbonus: Es zahlt sich aus!
Nützen Sie im Jahr 2019 wieder den Bonus!
Seit 1990 gibt es die Möglichkeit einer Bonusvergütung, wenn
der Kirchenbeitrag bereits am Anfang des Jahres zur Gänze
einbezahlt wird. Dadurch ergeben sich für „alle Beteiligten“
Vorteile:
Weniger Beitrag für das Mitglied.
Finanzielle Hilfe für die Pfarre.
Verwaltungseinsparung und Zinsen für
den Kirchenbeitrag.
Unsere Pfarre Oberndorf/Göming erhielt
im Jahr 2018 € 8.544,15
Es beteiligten sich 1242 Mitglieder.
Sie sind herzlich eingeladen auch mitzumachen.
Wie hoch Ihre persönliche Ersparnis ist, darüber informiert
Sie die Kirchenbeitrags-Information, die Sie jährlich im
Jänner/Februar erhalten – und ebenso, wie Sie mit einem
Abbuchungsauftrag verlässlich die Bonusaktion nützen
können.
Ihre Kirchenbeitragsstelle gibt Ihnen gerne Auskunft.
DANKE allen aus unserer Pfarre, die ihren Kirchenbeitrag
zahlen. Es ist ein wertvoller Beitrag für die Aufgaben der
Ortskirche. In Oberndorf ist in den letzten Jahren aus
Kirchenbeitragsgeldern die Renovierung der Pfarrkirche und
des Pfarrzentrums mit bisher über € 1.600.000,- möglich
geworden.
Pfarrer Nikolaus Erber
Das Katholische
Bildungswerk und die
Pfarre laden ein
Donnerstag, 24. Jänner 2019, 19.30 Uhr
Pfarrsaal Oberndorf
Mag. Josef Bruckmoser
Theologe, Wissenschafts- und Religionsjournalist
„Weltmacht Religion“
Terror, Krieg oder Friedenshoffnung?
In großen Konfliktherden der Welt spielt die Religion eine teils un-
rühmliche Rolle. „Gotteskrieger“ glauben den Willen ihres Gottes zu
erfüllen, wenn sie „Ungläubige“ mit Krieg und Terror bekämpfen.
Gleich zeitig gibt es in allen großen Weltreli gionen eine starke Frie-
densbotschaft. Im Koran beginnen 113 der 114 Suren mit der Formel
„Im Namen Gottes, des Allbarmherzigen, des Allerbarmers. Kann
diese Friedensbotschaft die Gewalt überwinden? Was muss gesche-
hen, da mit Religionen keine „Kreuzzüge“ mehr führen, sondern zum
Wohl der globalen Menschheit zusammenarbeiten?
Verständnis für die Entwicklung des Islam vor dem Hintergrund des
Chris tentums. Es wird aufgezeigt, in wel cher Phase seiner Religions-
geschichte sich der Islam derzeit befindet und wie dieser mit Phasen
des Christentums vergleichbar ist.
Donnerstag, 21. Februar 2019, 19.30 Uhr
Pfarrsaal Oberndorf
Mag. Robert Buggler
Politologe, selbstständiger Trainer,
Caritas Salzburg-Grundlagenarbeit
„Das ist aber nicht gerecht!“
Von „neuer“ sozialer Gerechtigkeit, Armut und Verteilung
„Das ist aber nicht gerecht, wenn er länger aufbleiben darf als ich!“
Wer bringt uns nicht mehr in Verlegenheit bei der Beurteilung des-
sen, was gerecht ist und was nicht, als Kinder? Gerechtig keitsfragen
begleiten uns täglich, so auch in der Politik: „Das ist aber nicht ge-
recht, wenn Ausländer gleich viel bekommen wie unsere Pensionis-
ten!
Wer bestimmt, was gerecht ist? Welche Wertvorstellungen leiten
uns? Mit welchen Widersprüchen sind wir konfrontiert?
Reflexion eigener Gerechtigkeitsvor stellungen, Analyse des aktu-
ellen poli tischen Gerechtigkeitsdiskurses, bessere Einordnung von
Gerechtigkeitsfragen - privat wie sozial(-politisch).
Donnerstag, 21. März 2019 19.30 Uhr
Pfarrsaal Oberndorf
Pfarrer Heinrich Wagner
Theologe, Priester, Leiter des Bibelreferates, Gründer des
Erlebnishauses Bibelwelt
„Der Zauber des Alten Testaments“
Einführung in das Buch der Bücher
Diese Buchsammlung steckt die Menschen an: Sie kann zur Lebens-
quelle, zur tiefen Freude und zum Weg der Liebe werden. Die Bibel
fordert durch ihren Zugang in eine fremde, aber auch spannende
Welt ebenso heraus wie ein verborgener Schatz, den es zu finden
und zu heben gilt. Je tiefer man in ihren Text und ihre Gedanken
eindringt, desto mehr bewirkt sie ein Öffnen des eigenen Denkens
und zieht die Menschen in ihren Bann. Um in dieses Geheimnis ein-
zudringen, sollen Fragen besprochen, Schwierigkeiten gelöst und
gemeinsam ein Weg in die Welt der hl. Schrift gefunden werden.
Einen Zugang zum Alten Testament und eine Gesamtschau be-
kommen, entdecken, welcher Reichtum in diesem Buch für jede(n)
Einzelne(n) verborgen ist. Möglichkeit, Schwierigkeiten anzu-
sprechen und beantwortet zu bekommen.
Kirche von und mit Kindern, Eltern und … DIR!
Seit letztem Jahr gibt es zusätzlich zur monatlichen Kinder-
liturgie im Pfarrsaal auch regelmäßig rhythmisch gestaltete
Familiengottesdienste in der Pfarrkirche.
Nach wie vor suchen wir zur musikalischen Gestaltungen auch
noch neue kleine Gruppen und Ensembles! Kinder & Erwach-
sene, „Profis“ & und Hobby-Musiker – alle sind dazu herzlich
eingeladen! Nicht Perfektion zählt, sondern die persönliche
Motivation und der Einsatz!
Bitte einfach zwecks Terminkoordinierung im Pfarrbüro mel-
den!
Die nächsten Termine der „Kinderkirche“ bis Ostern:
Sonntag, 16. Dezember 2018, 09.00 Uhr
Kinderliturgie im Pfarrsaal
Montag, 24. Dezember 2018, 14.30 Uhr
Kinderkrippenfeier in der Pfarrkirche
Sonntag, 6. Jänner 2019, 09.00 Uhr
Sternsingermesse in der Pfarrkirche
Sonntag, 20. Jänner 2019,
Kinderliturgie
Sonntag, 3. März 2019,
Familiengottesdienst mit Kinderchor „4 you(th)
Sonntag, 24. Februar 2019,
Kinderliturgie
Samstag, 9. März 2019,
Kinderstundgebet (15.00Uhr Pfarrkirche)
Sonntag, 10. März 2019,
Familiengottesdienst - (Erstkommunion Vorstellung)
Sonntag, 24. März 2019
Kinderliturgie + Fastensuppe
Wir freuen uns auf Euer zahlreiches, regelmäßiges Kommen
und laden alle interessierten Eltern ein, beim AK Kinder & Fa-
milie mitzudenken und mitzuplanen! Infos im Pfarrbüro!
Neujahrswunsch
Ich wünsche an jedem Morgen
einen neuen Anfang,
an jedem Abend,
dass die Sorge sich zur Ruhe legen kann,
an jedem Tag
einen begleitenden Engel,
der die versteckten Freuden
entdecken lässt.
Ich wünsche,
dass das Licht
die Schönheit des Lebens beleuchte
und das Schwere umhülle,
sodass aus ihm Verwandeltes wächst.
„Papst Franziskus“ (IT, CH, DE, FR 2018)
Donnerstag,
17. Jänner 2019
19.30 Uhr
(neuer Gruppenraum)
Nachdem der Papst nun
doch nicht zum „Stille
Nacht“ - Jubiläum nach
Oberndorf gekommen ist,
kann man ihn aber dafür
bei uns beim Filmabend im Pfarrhof bestaunen: PAPST FRANZISKUS
- EIN MANN SEINES WORTES ist, so Regisseur Wim Wenders, ›keine
Biografie des Herrn Bergoglio, sondern eine Biografie dessen, wofür
Papst Franziskus steht - und das ist sein Wort!‹ Im Zentrum dieses
Porträts stehen also die Gedanken des Papstes, aktuelle Fragen zu
globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb
der Kirche. Papst Franziskus thematisiert vor allem Probleme wie Ar-
mut, Gewalt und Migration. Diese Fragen stehen auch im Zentrum
des Pontifikats von Franziskus.
Der Film ist in enger Zusammenarbeit mit dem Vatikan entstanden.
Insgesamt vier lange Gespräche hat Wim Wenders für den Film mit
dem Papst geführt. Für den Regisseur öffnete der Vatikan nicht nur
seine Archive, sondern erlaubte ihm auch die Verwendung von ex-
klusivem Bildmaterial. Wenders, der als junger Mann selbst Priester
werden wollte und zweifacher Ehrendoktor der Theologie ist, sagt
über Franziskus: ›Ich glaube, er ist einer der mutigsten Menschen auf
diesem Planeten. Er ist eine geradezu utopische Figur, der lebt, was
er predigt.‹!
Ein „Muss“ für jeden interessierten Christen und sehr empfehlens-
wert für alle anderen!
Auch zu Beginn der Fastenzeit, am Vorabend des Weltfrau-
entags gibt es wieder eine unglaubliche Geschichte zum
Nachdenken!
„Die Frauen dahinter (USA 2016)
Donnerstag, 7. März 2019, 19.30 Uhr
ist eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende af-
roamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei
der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wich-
tigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind.
Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das
dem ersten US- Astronauten die Erdumrundung ermöglicht.
Eine atemberaubende Leistung, die den Amerikanern neues
Selbstbewusstsein gibt und den Wettlauf ins All mitentscheidet.
Dabei kämpft das Trio um die Überwindung der Geschlechter- und
Rassengrenzen und ist eine Inspiration für kommende Generatio-
nen, an ihren großen Träumen festzuhalten.
Der Mut machende Film wurde mehrfach für den Oscar
nominiert.
Infos zu den Filmen gibt’s im Pfarrbüro oder bei PA Johannes
Lettner – 0676/87466579
Kommen, Mitschauen, Mitdiskutieren, … Eintritt frei!
Und wieder ist es
Zeit für einen
guten Film
Spät- und Quereinsteiger immer noch gesucht!
Oberndorf hat seit letztem Jahr wieder viele Haushalte mehr!
Damit auch heuer wieder die Sternsinger wenigstens in die
meisten Haushalte kommen können, braucht es wieder viele
Kinder, BegleiterInnen und Köche/Innen!
Die „Sternsinger-Kinder“ werden auch heuer wieder nach
Neujahr unterwegs sein, um für Kinder und Hilfsprojekte auf
der ganzen Welt zu sammeln und um die Botschaft von Jesu
Geburt zu verkünden!
Sei auch du als SternsingerIn, BegleiterIn, Koch/Köchin
wieder bei dieser tollen & wichtigen Aktion mit dabei!
1. Probe, Infos, Einteilung: Freitag, 14.12. – 15.30 Uhr - Pfarrsaal
2. Probe mit Begleitern – Freitag, 28.12. – 15.30 Uhr - Pfarrsaal
Die Sternsinger besuchen die Haushalte am
Freitag, 4. Jänner
und Samstag, 5. Jänner
jeweils ab 9.00 Uhr
Sternsinger-Gottesdienst und anschließend Pizzaessen
(auch für alle Helfer) Sonntag. 6. Jänner, um 9.00 Uhr
In den letzten Jahren hatten wir zwar (fast) genug Kinder, es
mangelte aber leider an Begleitpersonen!
Wir suchen daher dringend nach alten und jungen Begleitper-
sonen, und „Köche/innen“ für unsere Sternsinger-Kinder!
Wir hoffen und bitten um deine/eure konkrete Hilfe und um
eine gute Aufnahme in den Häusern und Wohnungen!
Anmeldung bitte möglichst bald! Infos und Anfragen: PA
Johannes Lettner, 0676/8746 6579
pastass.oberndorf@pfarre.kirchen.net
Setz ein Zeichen und mach mit bei der Sternsingeraktion!
PA Johannes Lettner
Am Sonntag, dem 11.11., am Namensfest des Heiligen Martin wurde
im Rahmen der Jungschar- und Ministrantenaufnahme gemeinsam
mit den Kindergartenkindern unsere neue Kinderkapelle „eröffnet“
und gesegnet. Nach unserem Wissensstand die erste Kapelle dieser
Art in Österreich.
Nach über einjähriger Überlegungs-, Planungs- und Umsetzungs-
phase ist die Kapelle jetzt weitgehend fertig und schon von Kindern,
Jugendlichen und Erwachsenen als „etwas anderer Ort der Stille und
des Gebetes“ in unserer Pfarrkirche entdeckt worden.
Zu Beginn haben wir gemeinsam mit Kindern überlegt, was eine
„Kinderkapelle“ ausmacht …; dazu sind viele Zeichnungen im VS-
Religionsunterricht entstanden. Gespräche mit Experten wurden
geführt, was möglich und erlaubt ist.
Aus diesen Überlegungen kamen die ersten Ideen, die nach und
nach wiederum weitere hervorbrachten und zu konkreteren Plänen
führten, die umgesetzt werden konnten... „Work in-Progress“.
So begannen die konkreten Baumaßnahmen im Juni 2018 mit dem
Ausräumen der Kapelle durch die Jungscharkinder. Schon beim Aus-
malen durch die Firma Fritz wurde das Potential des Raumes deut-
lich. Und nach der Verlegung des neuen Olivenholz-Bodens im Som-
mer, war klar, dass ein schöner neuer Raum im Entstehen ist!
Hier möchte ich Euch kurz die Gestaltungselemente aus der Kapelle
vorstellen:
An der Ostseite findet man geschichtlich interessante Erinnerungs-
tafeln an frühere Pfarrer von Oberndorf. Darüber gestalteten Schü-
ler der HAK Oberndorf mit Elisabeth Junger einen „Lebens-Baum“,
der von JS-Eltern fertig gestellt wurde. An ihm sollen die Fotos der
neugetauften Kinder unserer Pfarre einen Platz finden. Das Mosaik-
Kreuz, das Himmel und Erde verbindet, stellt Gottes Liebe zu uns
und seiner ganzen Schöpfung dar. Es ist beim heurigen Jungschar-
lager von einigen kreativen Eltern und Kindern gestaltet worden.
Der Regenbogen darüber ist das Zeichen des Bundes Gottes mit uns
Menschen, eine wunderschöne Erinnerung an sein Versprechen.
An der Südseite befindet sich bis zum Anfang des neuen Jahres ein
Bild, das neun Jugendliche im heurigen Sommer bei der „Rottmayr-
Akademie“ (unter der Leitung von Thomas Stadler & Hanna Herceg)
zum Thema „200 Jahre Stille Nacht“ gemalt haben.
Daneben steht ein weiteres Stück Oberndorfer Geschichte:
Der ehemalige Altar des alten Schifferkrankenhauses (~1860). Er
wurde von Thomas und Tobias Niederreiter in mühevoller Feinarbeit
verkleinert und restauriert. Auch die Bildtafeln wurden fachgerecht
aufgefrischt.
Die Westseite ist die „Aktivseite“ der Kapelle. Da findet man eine net-
te Auswahl an großteils religiösen Kinderbüchern für verschiedene
Altersgruppen und eine kleine Playmobil-Spielecke mit Krippe, Kir-
che und Arche Noah. Eine Musikanlage für Taize-Gebet, Meditatio-
nen u.a. ist ebenfalls dort zu finden.
Ein „Beicht- und Aussprache-Tisch“ soll einen stimmigen Platz
für Beichtgespräche bieten, eine Ergänzung zum Beichtstuhl.
Das Bild „Der Wanderer“ der Pinzgauer Künstlerin Traudi Zutz soll
uns dabei erinnern, dass wir auf unserem Lebensweg alle immer
auch Suchende sind und bleiben.
Die beiden „Himmels-Fenster-Bilder“ auf der Nordseite wurden von
der jungen Ostermiethinger Künstlerin Nadja Leitner gemalt. Durch
die LED-Beleuchtung dahinter machen sie den Raum speziell am
Abend zu einem ganz besonderen „himmlischen Ort.
Zwei Infrarot-Heizpaneele ermöglichen ein schnelles und energie-
sparendes Aufwärmen der Kapelle in den kalten Monaten.
Jungschar +
Ministranten
Heuer dürfen wir uns über
so viele neue und „alte“ Jungs-
charkinder freuen, dass unser Team endgültig zu klein geworden ist!
Christine Cebis und Ursula Strobl unterstützen jetzt Michaela Watzl
und mich tatkräftig und mit vielen Ideen bei den regelmäßigen Tref-
fen. Vielen Dank den drei Müttern für ihre so tolle und engagierte
Arbeit und Hilfe!
Auch haben wir auf Grund der breiten Altersstruktur (6-14 Jah-
re) die Gruppe geteilt und es gibt jetzt für Kinder und Jugend-
liche ab der 2.Kl. NMS/GYM eine Jugendrunde, … (siehe unten)
Auch einige junge Helfer/innen haben sich bereit erklärt, uns regel-
mäßig bei den Jungschartreffen zu helfen, was ein viel entspannte-
res Arbeiten mit und für die Kinder ermöglicht! SUPER – DANKE!
Nach dem tollen, bunten Gottesdienst bei der JS- und Ministranten-
aufnahme ging es gleich voll Elan weiter mit einem voradventlichen
Treffen, dem Adventkranzbinden und einer netten Nikolausfeier.
Jetzt gehts mit Schwung zur Vorbereitung auf die Sternsingerakti-
on, wo wir auf die tatkräftige Mithilfe von vielen weiteren Eltern und
(Nicht-Jungschar-)Kindern angewiesen sind! (Termine siehe umsei-
tig)!
Im neuen Jahr starten wir wieder am Freitag, 11. Jänner um 15.30
Uhr mit einem gemütlichen Spiele-Nachmittag, dann geht’s weiter
am 25. Jänner, 8. + 22. Februar, (Fasching), 8. + 22. März (Kerzen),
5. April (Palmbuschen), …
Schon jetzt der Termin fürs Jungscharlager zum Vorplanen!
Freitag, 31. Mai - Samstag, 1. Juni 2019!
Auf euer Kommen und euer begeistertes Mitmachen freut sich das
Jungscharteam – Christine, Michi, Ursula & Johannes
Beim JS-und Ministrantengottesdienst waren fast alle unserer
aktuell 33 Ministranten da! Von den ganz neuen kleinen Anfängern
bis zu den großen „Erfahrenen“.
DANKE! an alle Minis, die mithelfen unsere Gottesdienste durch ih-
ren Dienst noch feierlicher zu gestalten!
Auch hier gilt: Ein Einstieg ist jeder Zeit (ab ca .7 Jahre – aber natür-
lich auch später noch) möglich!
Infos bei Johannes – pastass.oberndorf@pfarre.kirchen.net –
0676/87466579
Neue Jugendrunde!
Vor wenigen Wochen haben wir - eine Gruppe von 25 Jugendlichen
ab 12 - uns das erste Mal bei Pizza und Saft im Pfarrhof zum gemüt-
lichen gegenseitigen Kennenlernen beim Pfarrer getroffen. Nach
dem gemeinsamen Pizzabacken mit Johannes wurden mögliche
Ideen und Ziele entworfen und die erste Aktion folgte mit einer ge-
meinsamen Fackelwanderung zum Adventsbeginn.
Weitere Schwerpunkte werden sowohl das gemütliche Beisammen-
sein als Jugendliche im Kontext der Oberndorfer Kirche, des Deka-
nats und der Diözese sein, als auch konkrete Besuche (z.B. Kloster
Michaelbeuern, Jugendgottesdienste, …). Die Treffen finden einmal
im Monat statt und jede/jeder ab der 2.Kl. NMS/AHS/… ist herzlich
eingeladen.
Infos gibt’s bei Melanie Pertiller (0664/5018616) und Thomas Peruzzi
(0676/3753022)!
Die „neue Kinderkapelle“
in unserer Pfarrkirche
Wir gratulieren zum Geburtstag
Im September
Peter Paul Hauser 75 Jahre
Robert Artl 75 Jahre
Hermine Felber 80 Jahre
Franz Kockisch 80 Jahre
Berta Rosenstatter 80 Jahre
Gertrud Steinbacher 80 Jahre
Emmerich Renzl 85 Jahre
Aloisia Ecker 90 Jahre
Elisabeth Krögner 90 Jahre
Franziska Höfelsauer 91 Jahre
Maria Fölser 93 Jahre
Vinzenz Felber 96 Jahre
Im Oktober
Wilhelm Krieber 75 Jahre
Peter Stadler 75 Jahre
Johann Seidl 75 Jahre
Johann Schlager 75 Jahre
Franz Mamarina-Viel 75 Jahre
Gottfrieda Wolf 80 Jahre
Felix Streitwieser 80 Jahre
Ernestine Marko 80 Jahre
Pauline Gaigg 85 Jahre
Franz Anderle 91 Jahre
Elisabeth Scharber 93 Jahre
Katharina Naglik 94 Jahre
Elisabeth Lintner 100 Jahre
Im November
Horst Lengauer 80 Jahre
Elfriede Pulz 85 Jahre
Paula Stadler 85 Jahre
Paula Gimmelsberger 85 Jahre
DKfm. Gerhard Kies 90 Jahre
Johann Mühlfellner 85 Jahre
Katharina Hofmann 85 Jahre
Bertoldine Gautsch 92 Jahre
Hildegard Dietl 92 Jahre
Johann Schnaitl 94 Jahre
Emilie Auer 99 Jahre
Eine abschließende Bitte:
Wir freuen uns über Junge und Alte, die an diesem Ort „einkehren“
um zur Ruhe zu kommen und einen Raum des Gebetes suchen.
Auch Kinder, die beim Gottesdienst noch nicht eine ganze Stunde
ruhig mitfeiern können, sind in der Kinderkapelle herzlich willkom-
men. Ein ständiges Hin-und-Her soll aber wenn möglich vermieden
werden. Bei mehreren Kindern kann auch gerne ein Elternteil mit
den Kindern in der Kapelle verweilen (ein Lautsprecher und ein Glas-
fenster in der Tür ermöglichen ein gutes Mitfeiern.
Die Bücher und Spielsachen sind Eigentum der Pfarre und sollen bit-
te in der Kinderkapelle bleiben.
Die Kapelle bitte im geordneten Zustand hinterlassen und Licht und
Heizung bitte ausschalten!
Einen ganz herzlichen Dank darf ich an dieser Stelle aussprechen an
n
die Erzdiözese Salzburg, die dieses „Zukunfts-Projekt
auch finanziell mitermöglicht hat!
n
den Pfarrgemeinderat, der einstimmig vom Anfang an hinter
dieser Idee gestanden ist!
n
die Jungscharkinder und Eltern, die vom Ausräumen an
immer wieder zur Stelle waren!
n
die Malerei Fritz, die uns im Rahmen der Firmenübergabe die
Kapelle kostenlos ausgemalt hat!
n
Martin Kaserer und Peter Stadler, die den neuen Boden
unentgeltlichverlegt haben!
n
Rupert Költringer, der die elektrischen Installationen kostenlos
gemacht hat!
n
viele freiwillige Helferinnen und Helfer, die ich hier leider gar
nicht alle nennen kann, die alle diese Kapelle mitgestaltet und
mitinitiiert haben!
n
Viele private Spender für diverse Materialspenden (von Bü
chern und Möbeln bis zum Teppich, …)!
n
die Firmen für die gute Beratung und das finanzielle Entgegen
kommen (Hinterholzer, Baukeramik, Peru, Glasraum, Wimmer
Holz, )
Krippe in der Pfarrkirche in Oberndorf
Dr. Ernestine Hutter
Die orientalische Kirchenkrippe in Oberndorf besteht aus einem dreiteiligen Krippenberg mit gemaltem Prospekt. Integriert in die Darstellung mit Rui-
nenstall und Stadtansicht mit Stadttor ist auch die Stille Nacht Kapelle von Oberndorf. Neben den Hauptszenen – Geburt Jesu mit Anbetung der Hirten
und Hl. Drei Könige sind als Nebenszenen der „Hirtenschlaf“ und die „Frauen am Brunnen“ wiedergegeben. Die Figuren sind aus Holz geschnitzt und
gefasst. Zahlreiche unter ihnen sind auf der Unterseite der Bodenplatte mit „SR“ signiert und stellen ein Werk des Tiroler Krippenschnitzers Romed Speck-
bacher (1889-1972) dar. Wie Johann Seisl aus Wörgl (1861-1933) gehört auch er zu jenen Tiroler Bildhauern, die ihr ganzes Schaffen der Krippe gewidmet
haben. Anfänglich für die Tischlerlehre bestimmt, besuchte der aus Thaur stammende Speckbacher später die Holzfachschule in Hall und anschließend
die Gewerbeschule in Innsbruck. Er vervollständigte seine Studien mit einer Lehre beim Bildhauer Huber in München und dem bekannten Kirchenbild-
hauer Josef Bachlechner sen. in Hall. Ab 1913 war Romed Speckbacher in Thaur freischaffend tätig. Er wandte sich von der von Bachlechner vertretenen
Stilrichtung der Neugotik ab und fand über das Studium der in seinem Heimatort einst tätigen Bildhauerfamilie der Giner (Kirchenkrippe in Thaur, um
1800) zu einem orientalisch-barocken Stil von individueller Ausprägung. Neben Oberndorf hatte Romed Speckbacher ebenso die Figuren u.a. für die
Krippe in der Kajetaner Kirche in der Stadt Salzburg geschaffen.
GOTTESDIENSTE IM WEIHNACHTLICHEN FESTKREIS
in der STADTPFARRKIRCHE
Montag, 24. Dezember 2018
Hl. Abend
6.30 Rorate (Göminger Stubnmusi)
14.30 Kinderkrippenfeier
24.00 Christmette (Kirchenchor)
Liveübertragung ORF Regional
Dienstag, 25. Dezember 2018
Hochfest der Geburt des Herrn
9.00 Hl. Amt
Mittwoch, 26. Dezember 2018
Fest des Hl. Stephanus
9.00 Hl. Amt (Liedertafel)
Sonntag, 30. Dezember 2018
Fest der Hl. Familie
9.00 Hl. Amt
Montag, 31. Dezember 2018
Silvester
15.00 Hl. Messe zum Jahresabschluss
(Bläser der Stadtkapelle)
Dienstag, 1. Jänner 2019
Hochfest der Gottesmutter Maria
Neujahr
9.00 Hl. Amt
Sonntag, 6. Jänner 2019
Erscheinung des Herrn
9.00 Hl. Amt Sternsingermesse
in MARIA BÜHEL
Montag, 24. Dezember 2018
Hl. Abend
7.00 Rorate
22.00 Hl. Christmette
Dienstag, 25. Dezember 2018
Weihnachten-Geburt des Herrn
10.00 Weihnachtshochamt
Mittwoch, 26. Dezember 2018
Fest des Hl. Stephanus
8.30 Hl. Amt
Sonntag, 30. Dezember 2018
Fest der HL. Familie
8.30 Hl. Amt
15.00 Weihnachtssingen
Montag, 31. Dezember 2018
Silvester
16.00 Hl. Amt
Dienstag, 1. Jänner 2019
Hochfest der Gottesmutter Maria
Neujahr
8.30 Hl. Amt
Samstag, 5. Jänner 2019
Anbetung in Maria Bühel
8.15 Hl. Messe
9.00 - 15.00 Anbetung
Jeweils an Sonn- und Feiertagen ab 08.00 Uhr
Beichtgelegenheit und Rosenkranzgebet
Taufen
Beerdigungen
Trauungen
Josef Stummvoll 78 Jahre
Josef Maier 60 Jahre
Rosa Brachtl 96 Jahre
Helene Schober 81 Jahre
Franz Maderegger 84 Jahre
Margit Pöschl 61 Jahre
Maria Laimer 94 Jahre
Berta Schimak 80 Jahre
Anna Maria Ursula Edelmann 96 Jahre
Friedrich Anderle 86 Jahre
Maria Prochazka 99 Jahre
Anna Margreiter 86 Jahre
Rosina Königsberger 80 Jahre
Jonathan Kreuzeder, Lamprechtshausen
Matilda Probst, Oberndorf
Lukas Vös-Felber, Oberndorf
Anna-Marina Bruckmoser, Göming
Andreas und Thomas Pabinger, Göming
Jonas Alexander Bauerstatter, Oberndorf
Celine Franjicevic, Oberndorf
Daniel Paul Mayrhofer - Caterina Giulia Pan
Salzburg
Andreas Kreuzeder - Christine Kreuzeder
geb. Zingl
Lamprechtshausen
Christopher Milacher - Katharina Milacher
geb. Eder
Lamprechtshausen
Weihnachtssingen
30. Dezember 2018 um 15 Uhr
in der Wallfahrtskirche Maria Bühel
Bläsergruppe Oberndorf, Rosenschmid Musi
Christine und Willi Huber / Ziach
Waginger Gsangsgruppn
Sprecher: Rektor Heribert Jäger
Eintritt frei – Spenden erbeten